Solarmodul-Hersteller aleo solar AG übertrifft geplanten Jahresumsatz von 330 Millionen Euro

NULL

Die aleo solar AG (Prenzlau/Oldenburg) berichtet in einer Ad-hoc-Mitteilung, dass ihr Umsatzziel von 330 Millionen Euro für das laufende Geschäftsjahr bereits Anfang Dezember überschritten wurde. Der angestrebte Auslandsanteil in Höhe von 40 Prozent des Gesamtumsatzes werde übertroffen. Der Umsatz sei verbunden mit einer soliden EBIT-Marge, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung. Heiner Willers, Mitglied des Vorstands der aleo solar AG, zeigt sich zuversichtlich: “Das Geschäft verläuft bis zum Jahresende auf hohem Niveau. Für 2009 lässt sich bereits eine Kontinuität im Geschäft erkennen, obwohl die höhere Degression der Einspeisevergütung zum Jahreswechsel in Deutschland eine Herausforderung für alle Marktteilnehmer ist. Aber die neuerlichen, deutlichen Strompreiserhöhungen der Energieversorgungsunternehmen (EVU) werden dazu beitragen, dass die so genannte Netzparität (selbst erzeugter Solarstrom ist nicht teurer oder günstiger als vom EVU gekaufter Strom) in unserem Heimatmarkt noch schneller erreicht wird.”

Enormes Potenzial für Aufdachanlagen im spanischen Markt
Deutschland bleibe weiterhin Photovoltaik-Weltmeister, was die jährlich neu installierte Leistung angeht, aber auch international sei die Nachfrage ungebrochen hoch. “Italien, Belgien, Frankreich, Griechenland und Tschechien entwickeln sich sehr gut”, erklärt Jakobus Smit, Vorstandsvorsitzender der aleo solar AG. “Wir konnten den erwarteten Einbruch im spanischen Markt dank unserer Strategie der Fokussierung auf das Aufdachanlagen-Geschäft in Europa gut kompensieren und sehen gerade hier ein enormes Potenzial.” Dazu passe es gut, dass die aleo solar AG ihre Produktionskapazität von 100 auf 250 Megawatt vergrößere und damit für das Wachstum der nächsten Jahre gerüstet sei.

04.12.2008 | Quelle: aleo solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen