Photovoltaik-Hersteller Q-Cells SE: Finanzkrise belastet viertes Quartal 2008 und erstes Quartal 2009

NULL

Der Solartechnik-Produzent Q-Cells SE (Bitterfeld-Wolfen) senkt aufgrund kurzfristiger unerwarteter Entwicklungen ihre Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Aufgrund der Unsicherheiten sowie der schwächeren Marktnachfrage im Zusammenhang mit der Finanzkrise hätten eine Reihe von Kunden der Q-Cells in den vergangenen Tagen die Abnahme vereinbarter Mengen in das nächste Jahr verschoben, berichtet das Unternehmen in einer Ad-hoc-Mitteilung. “Diese Mengen konnten kurzfristig nicht anderweitig platziert werden. Als Reaktion auf diese veränderten Marktgegebenheiten wird die Q-Cells die Weihnachtstage sowie den Jahreswechsel für Wartungsarbeiten und den Abbau von Überstunden nutzen”, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung. Das Produktionsvolumen im Kerngeschäft werde daher für das Gesamtjahr nunmehr rund 570 Megawatt (MWp) betragen (bislang erwartet: ca. 585 MWp).
Der Konzernumsatz werde sich auf rund 1,225 Milliarden Euro belaufen (bisherige Prognose: 1,35 Mrd. Euro). Das Unternehmen erwartet nun ein operatives Ergebnis (EBIT) im Kerngeschäft von etwa 230 Millionen Euro und ein Konzern-EBIT in Höhe von etwa 205 Millionen Euro (bisherige Prognose für den Konzern: 260 Mio. Euro). Inklusive des erwarteten Ergebnisbeitrags der Renewable Energy Corporation (REC) strebe das Unternehmen einen Jahresüberschuss von zirka 185 Millionen Euro an (bisher 215 Mio. Euro).

Positiver Trend ab dem zweiten Halbjahr 2009 erwartet
Angesichts der schlechteren Finanzierungsmöglichkeiten sowie der unsicheren Lage auf den Märkten erwartet die Q-Cells SE auch eine schwache Nachfrage zum Jahresbeginn 2009. Daher gehe das Unternehmen von einer Produktion für das Gesamtjahr 2009 zwischen 800 MWp und 1 GWp aus. (bislang mindestens 1 GWp). Dementsprechend rechnet Q-Cells mit einem Konzernumsatz zwischen 1,75 und 2,25 Milliarden Euro (bislang ca. 2,25 Mrd. Euro). Das enstpreche einem Umsatzwachstum von mindestens 40 %. Aufgrund der zunehmenden Attraktivität der Rendite von Photovoltaik-Anwendungen erwartet das Unternehmen spätestens ab dem zweiten Halbjahr 2009 eine steigende Marktnachfrage und daher mittelfristig weiterhin einen unverändert positiven Trend.

Konzentration auf kristalline Solarzellen und Mehrheitsbeteiligungen in der Dünnschicht-Photovoltaik
Die Q-Cells SE will ihre Investitionen im Jahr 2009 auf den Ausbau der Produktionskapazitäten für kristalline Solarzellen sowie auf die Mehrheitsbeteiligungen in der Dünnschicht-Photovoltaik konzentrieren. Weitere Erläuterungen wird der Vorstand der Q-Cells SE in einer Telefonkonferenz für Analysten und Investoren um 13 Uhr (MEZ) geben. Diese wird auf den Internetseiten des Unternehmens im Investor Relations-Bereich als Live-Übertragung verfügbar sein.

09.12.2008 | Quelle: Q-Cells SE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen