Solar-Branche vor dem Wandel vom Angebotsmarkt zum Nachfragemarkt

NULL

Weltweit stehe die Solarbranche vor einem grundlegenden Wandel, so das Marktforschungsunternehmen EuPD Research in einer Pressemitteilung. Gerade sorgten noch die Anpassungen der Solarstromförderung in den nachfragestarken PV-Märkten Spanien und Deutschland für Unsicherheit in der Branche, schon machten neue Meldungen die Runde. Für 2009 rechne die Solar-Branche erstmals mit einem deutlichen Angebotsüberhang bei Photovoltaik-Systemen und -komponenten. “Im Jahr 2009 werden wir eine weltweite PV-Nachfrage von etwa 4,9 Gigawatt (GW) haben. Dem stehen im gleichen Zeitraum angekündigte Produktionsmengen von rund 9,2 GW entgegen”, rechnet Markus A.W. Hoehner vor, Vorstand des nach eigenen Angaben weltweit führenden Marktforschers im Solarbereich. Diese Tendenz werde die sich in den nächsten Jahren noch verschärfen. Aktuell wandle sich der PV-Markt vom Angebotsmarkt zum Nachfragemarkt, was dazu führe, dass der Wettbewerbsdruck auf die Unternehmen erheblich zunehme und die Unsicherheit im Markt wachse.

EuPD Research: Geschäftsklima verschlechtert sich deutlich
Diese Tendenz lasse sich auch am quartalsweise erhobenen Geschäftsklimaindex von EuPD Research ablesen. Denn während sich die Geschäftslage der Photovoltaik auf einem Allzeithoch seit der Bundestagswahl 2005 befinde, sei die Geschäftserwartung so schlecht wie nie. Gleiches gelte für die Solarthermie. Auch die befragten Installateure von Solarwärme-Systemen bewerteten die Auftragslage im Prinzip sehr gut, erwarteten für die Zukunft aber gleichzeitig eine deutliche Verschlechterung, heißt es in der Pressemitteilung von EuPD Research. Für den Geschäftsklimaindex befragt das Bonner Marktforschungsunternehmen regelmäßig Installateure, die in der Photovoltaik und Solarthermie tätig sind.

Transparenz durch neues PV Research Management System
Mit dem weltweit ersten PV Research Management System (“PV-RMS”) stellt EuPD Research jetzt ein digitales Online-Werkzeug vor, mit dessen Hilfe Kunden aus der Solar-Wirtschaft ihren Informationsbedarf individuell decken können. “Angesichts der aktuellen Veränderungen auf dem Markt wird es für die Unternehmen zunehmend wichtiger, sich strategisch richtig zu positionieren. Dabei gilt es Informationen und Marktdaten schneller als die Konkurrenz auszuwerten, richtig zu analysieren und entsprechende Maßnahmen einzuleiten”, sagte Markus A.W. Hoehner bei der Vorstellung des Systems. Der entscheidende Vorteil des Systems liege darin, dass alle für das Unternehmen relevanten Daten an zentraler Stelle gebündelt und verwaltet würden, der Zugriff aber unabhängig vom Standort durch jeden Mitarbeiter möglich sei. Zudem biete das System die Möglichkeit, das Wissen über Dialoginstrumente auch global auszutauschen. “Der Return on Research Invest (RoRI) lässt sich durch unser System enorm verbessern. Wo bislang Wissen nur teilweise oder gar nicht genutzt wurde, bieten wir unseren Kunden jetzt die Möglichkeit zum aktiven Wissensaustausch – unabhängig vom Standort oder der Zeitzone”, so Hoehner.
Weitere Informationen zum PV Research Management System (PV-RMS) unter: http://www.eupd-research.com/

09.12.2008 | Quelle: Hoehner Research & Consulting Group GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen