aleo solar liefert Solarmodule für größtes Photovoltaik-Aufdachprojekt Mexikos

NULL

Die aleo solar AG (Oldenburg, Prenzlau) liefert Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 450 Kilowatt (kW) nach Mexiko. Die Lieferung an einen mexikanischen Projektentwickler sei zum Teil bereits auf einem Dach installiert, das einer Supermarktkette in Aguascalientes gehört, berichtet aleo solar in einer Pressemitteilung. Diese Anlage umfasst 1.056 aleo-Module vom Typ “S_16” mit je 165 Watt, aleo solar lieferte ebenfalls die Wechselrichter. Obwohl es zurzeit noch keine mit europäischen Einspeisevergütungen vergleichbare Förderung von Solarstrom in Mexiko gibt, stelle die Installation von Photovoltaik-Anlagen eine immer lukrativere Alternative dar. Solarstrom zum Selbstverbrauch lohne sich, da die Strompreise in Mexiko zuletzt deutlich gestiegen sind, betont aleo solar.
Robert Schwarzinger, Director of Business Development North America, zeigt sich zuversichtlich für die weitere Geschäftsentwicklung: “In Mexiko ist der Energiebedarf enorm hoch, gleichzeitig sind die Einstrahlungsverhältnisse optimal, so dass Photovoltaik-Anlagen zum Eigenverbrauch sich rechnen. Wir haben unseren mexikanischen Kunden optimal vorbereitet, unter anderem durch entsprechende Trainings in Deutschland. Gerade in Hinblick auf die Nutzung von Industriedächern sehen wir in Mexiko weiteres Potenzial.” Der Kunde habe sich für die aleo solar AG aufgrund des fundierten Know-hows im Aufdachanlagenmarkt und der dafür nötigen hohen Produktqualität entschieden.

Günstige Marktperspektiven in den USA
In Nordamerika werden neben Mexiko die USA zunehmend interessanter für den Ausbau der Geschäftstätigkeit der aleo solar AG: Mit der Fortschreibung der Steueranreize werde sich auch dieser Markt positiv entwickeln. Der Investment-Tax-Credit (ITC) für Solaranlagen wurde um acht Jahre verlängert. Der ITC ermöglicht einem in den USA zur Steuer veranlagten Investor, bis zu 30 Prozent der Investitionssumme bei Inbetriebnahme des Solarkraftwerks von der zu entrichtenden Steuer abzuziehen. Durch die Öffnung des ITC für Energieversorgungsunternehmen wird zudem der Anreiz geschaffen, dass auch Stromversorger direkt in Solarkraftwerke investieren. Für den potenziellen Nachfrageschub aus den USA sieht sich aleo solar bestens gerüstet. So sind die Modultypen aleo S_16 und aleo S_18 bereits heute mit dem UL-Zertifikat für den nordamerikanischen Markt zugelassen.

13.12.2008 | Quelle: aleo solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen