Leitstudie 2008 zeigt den Weg in eine nachhaltige Energieversorgung

NULL

Die Leitstudie, die im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMU) vom Deutschen Zentrumcfür Luft- und Raumfahrt (DLR) erstellt wurde, zeigt, dass die erneuerbare Energien und Energieeffizienz die wichtigsten Technologiebereiche sind, die eine klimaverträgliche Energiezukunft in Deutschland gewährleisten sollen. Eines der zentralen Ergebnisse ist, dass Strom aus erneuerbaren Energien um das Jahr 2020 auch ohne Förderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wettbewerbsfähig sein wird. Weiter zeigt die Studie, dass in der Wärmeversorgung ein deutlicher Strukturwandel erfolgen muss. Insbesondere in Gebäuden könne mit neuen Technologien ein Beitrag von 75 % zur CO2-Minderung erreicht werden.
Die Leitstudie 2008 zeigt auch, welche Hindernisse überwunden und welche technologischen Herausforderungen gemeistert werden müssen. Große Wachstumspotenziale haben laut Studie die Offshore-Windenergie, die Photovoltaik und die Solarthermie. Forschung und Entwicklung seien unabdingbare Voraussetzungen für das Erreichen des Ziels der Bundesregierung 50 % des Energieverbrauchs bis 2050 auf der Basis erneuerbarer Energien zu gewährleisten, betont der Forschungsverbund Sonnenenergie (FVS) in seinem Newsletter.

Die Gesamtfassung der Leitstudie 2008, eine Zusammenfassung der Ergebnisse sowie die wesentlichen Ergebnisse für Entscheidungsträger sind im Internet zugänglich unter www.FV-Sonnenenergie.de/politik/solar-argumente/

05.01.2009 | Quelle: FVS | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen