Schüco 2° Concept für intelligente Gebäudehüllen wird auf der BAU 2009 präsentiert

NULL

Nachhaltige Lösungen für höhere Energieeffizienz bei niedrigeren CO2-Emissionen zeigt die Schüco International KG an ihrem Messestand auf der BAU 2009. Im Mittelpunkt der Neuerungen steht das „Schüco 2° Concept“, mit dem die Gebäudehülle durch flexible Layer-Technologie äußeren wie inneren Gegebenheiten bestmöglich angepasst wird. Sowohl in der Energiebilanz des Gebäudes als auch beim Komfort für den Nutzer werde so stets das Optimum erreicht, betont das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Durch das 2° Concept leiste Schüco einen nachhaltigen Beitrag gegen den drohenden Klimawandel. Allein bei Gebäuden lassen sich dadurch laut Schüco bis zu 80 Prozent Kohlendioxid-Emissionen einsparen. Das Ziel findet sich im Titel des neuen Konzepts wieder: Angestrebt wird, die Klimaerhöhung auf zwei Grad Celsius zu begrenzen.

Wärmedämmung, Sonnenschutz und Photovoltaik
Das Schüco 2° Concept schone Umwelt und Klima – und weist dabei selbst viele Parallelen zur Natur auf, betont das Unternehmen. Denn wie die Natur, die sich tags wie nachts sowie an veränderte Jahreszeiten anpasst, sei auch die neue Gebäudehülle konzipiert. Ein heißer Augusttag erfordere grundsätzlich andere Eigenschaften als eine kalte Dezembernacht – Schüco 2° Concept reagiere darauf adaptiv. Je nach individuellem Bedarf, Tages- oder Witterungsbedingungen lassen sich lichtdurchlässige Funktionselemente vor die entsprechenden Fensteröffnungen schieben. Diese Funktionselemente dienen im Wechselspiel zum Beispiel der Wärmedämmung, dem Sonnenschutz und der Energiegewinnung mit Photovoltaik. Ziel sei, Schüco 2° Concept bis 2011 serienreif zu entwickeln, heißt es in der Pressemitteilung.
„Unser Ziel ist es, mit Systemen, die sich durch den Doppeleffekt ‚Energie sparen und Energie gewinnen‘ auszeichnen, einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunft unserer Lebens- und Umwelt zu leisten. Mit Schüco 2° Concept ist uns schon heute ein Meilenstein für die Gebäudehülle von morgen gelungen“, so Dirk U. Hindrichs, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG. „Schüco stellt sich der Verantwortung für Umwelt und Mensch. Die Begrenzung der Klimaerhöhung auf letztendlich zwei Grad ist eine deutliche Vorgabe, der wir uns verpflichtet fühlen.“
Welche Innovationskraft Schüco in Bezug auf energieeffiziente Gebäudehüllen besitzt, werde am Beispiel der E2 Fassade deutlich. Auf der BAU 2007 noch als Prototyp zu sehen, habe die Innovation, die als perfekte Schnittmenge von Design-Welt und Technik-Welt gelte, auf der diesjährigen Fachmesse ihre Marktreife erreicht. Erste Objekte würden bereits umgesetzt.

13.01.2009 | Quelle: Schüco International KG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen