SolarTec AG beantragt Insolvenz; Staatsanwaltschaft ermittelt

NULL

Die SolarTec AG mit Sitz in Aschheim bei München hat Insolvenz beantragt, berichtet der zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte Münchner Rechtsanwalt Dr. Bruno M. Kübler in einer Pressemitteilung. Die SolarTec AG gehört zu einer Gruppe aus mehreren Solarunternehmen und war Projektpartner bei diversen großen Solar-Projekten. Weitere Geschäftsfelder sind der Handel mit Solarmodulen und die Entwicklung der so genannten Photovoltaik-Konzentratortechnologie. „Derweil geht die Staatsanwaltschaft dem Verdacht nach, dass die Insolvenz durch konzerninterne Vermögensverschiebungen eines früheren Vorstandes systematisch und zielgerichtet herbeigeführt worden sein könnte. In- und ausländische Anleger mit erheblichen Einlagen sind dadurch geschädigt worden“, heißt es in der Pressemitteilung des Insolvenzverwalters.
Der vorläufige Insolvenzverwalter habe begonnen, die Vergangenheit aufzuarbeiten. „Ein Schwerpunkt des Insolvenzverfahrens wird es sein, die fraglichen Vermögensverschiebungen aufzuklären und vertragliche Ansprüche und Schadensersatzforderungen gegen die Schädiger zu verfolgen“, erklärte Kübler.

Löhne und Gehälter vorerst gesichert
Gleichzeitig führt der Verwalter Gespräche mit Kaufinteressenten für eine mögliche Investorenlösung. Die Agentur für Arbeit habe der Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes bereits zugestimmt, so dass die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter bis Ende Februar gesichert seien.

03.02.2009 | Quelle: KÜBLER, Rechtsanwälte, Insolvenzverwalter, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen