Spanischer Photovoltaik-Hersteller T-Solar startet Serienproduktion der weltgrößten Dünnschicht-Solarmodule mit Equipment von Applied Materials

NULL

Das Unternehmen T-Solar Global S.A. (Orense, Spanien) berichtete am 18.02.2009, es habe mit der industriellen Fertigung der weltweit größten Dünnschichtmodule auf seiner Produktionslinie vom Typ „SunFab“ von Applied Materials begonnen. Die 5,7m² großen Photovoltaik-Module eignen sich besonders für Solarstromanlagen im Kraftwerksmaßstab und können deren Installationskosten im Vergleich zu kleineren Modulen um rund 20 % senken, betont Applied Materials in einer Pressemitteilung. Die „SunFab“-Linie sowie die darauf gefertigten Module seien von Intercert zertifiziert, was sowohl die erreichten Standards bei der Herstellung als auch hinsichtlich des Modulwirkungsgrades und Solarstrom-Ertrags sicherstelle.
„Unsere hochwertigen, voll zertifizierten Module erlauben uns, den wachsenden Markt für große kommerzielle Solarstromanlagen und Solarparks in Europa zu bedienen“, betont Juan Laso, Generalmanager von T-Solar und Präsident des spanischen Photovoltaik-Industrieverbandes (Photovoltaic Enterprise Association; AEF). „Wir haben in die unserer Auffassung nach beste Technologie und Ausrüstung investiert, um Solarmodule herzustellen, die uns ermöglichen, die Kosten für Solarstrom stetig zu senken.“

Jährlich Module mit 700,000m² und 45 MW
T-Solar will mit der SunFab-Linie jährlich Module mit einer Gesamtfläche von 700,000m² produzieren, was einer Photovoltaik-Leistung von 45 Megawatt (MW) entspricht. Bei Bedarf soll die Kapazität um 40 % gesteigert werden. Weitere Verbesserungen des Wirkungsgrades und Kostensenkungen seien zu erwarten, heißt es in der Pressemitteilung. T-Solar und Applied Materials haben einen Service-Vertrag mit mehrjähriger Laufzeit geschlossen, der feste Betriebskosten vorsieht und das Produktionsvolumen weiter steigern soll. Mit dem „SunFab Performance Service“ will Applied Materials eine enge und langfristige Beziehung zu seinem Kunden eingehen und gemeinsam die Laufzeit der Fabrik, die Qualität der Produkte und den Ertrag verbessern. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit T-Solar diesen Erfolg erzielt haben“, sagt Dr. Randhir Thakur, Senior-Vizepräsident der Dünnschicht- und Solar-Sparte von Applied Materials. „Unsere Zusammenarbeit bei dieser Fertigungslinie ist ein weiterer Schritt dazu, das Potenzial der Dünnschichttechnologie zu nutzen und die Kosten von Solarstrom zu reduzieren.
Die SunFab-Linie von T-Solar soll auch nach ISO 9000, ISO 14000 und EMAS zertifiziert werden, was das Qualitätsmanagement und die umweltfreundliche Produktion regelt. Außerdem entspreche sie den europäischen Sicherheits- und Gesundheitsstandards (OSHA). T-Solar ist Mitglied von PV Cycle, dem europäischen Verband für die Entsorgung und das Recycling von Photovoltaik-Produkten.

19.02.2009 | Quelle: Applied Materials, Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen