Roth & Rau AG plant Einstieg in die Dünnschicht-Photovoltaik auf Cadmiumtellurid-Basis

NULL

Die Roth & Rau AG (Hohenstein-Ernstthal) hat am 23. Februar 2009 mit einem Anteilskauf- und Abtretungsvertrag sämtliche Geschäftsanteile der CTF Solar GmbH (Kelkheim) vom Management und der Beteiligungsgesellschaft Murphy&Spitz Green Capital AG erworben. Es sei ein Kaufpreis in Höhe eines einstelligen Millionen-Euro-Betrags vereinbart worden, der vom Erreichen vertraglich festgelegter Zielvereinbarungen bis 2012 abhängt, berichtet Roth & Rau AG in einer Ad-hoc-Mitteilung. Die CTF-Solar GmbH verfüge über das Know-how zur Fertigung von schlüsselfertigen Produktionslinien zur Herstellung von Dünnschichtsolarmodulen auf der Basis von Cadmiumtellurid (CdTe-Solarmodule).
Roth & Rau plane, in Zukunft als Generalunternehmer CdTe-Turnkey-Produktionslinien anzubieten und dabei ihre umfangreichen Erfahrungen mit Turnkey-Linien für die kristalline Solartechnologie zu nutzen, heißt es in der Ad-hoc-Mitteilung.

Alleinstellungsmerkmal im Dünnschichtmarkt
Roth & Rau will künftig nicht nur das Projektmanagement verantworten sondern auch die Beschichtungsanlagen für die Abscheidung des Cadmiumtellurids fertigen. Diese seien zum einen Schlüsselkomponenten im gesamten Produktionsprozess und stellten mit rund 58 % auch den größten Anteil an den Investitionskosten der gesamten Produktionslinie dar. „Mit diesem strategischen Know-how-Erwerb erschließt sich Roth & Rau ein Alleinstellungsmerkmal im Dünnschichtmarkt und baut ihr Geschäftsmodell signifikant aus“, betont das Unternehmen in der Ad-hoc-Mitteilung. Derzeit gebe es noch keinen Equipmentlieferanten, der CdTe-Beschichtungsanlagen oder komplette Turnkey-Lösungen in diesem Bereich anbietet. Die Markteinführung der Turnkey-Produktionslinien sei bereits für 2009 vorgesehen.

24.02.2009 | Quelle: Roth & Rau AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen