Vorstand des Solar-Ausrüsters Applied Materials zeigt sich auf jährlichem Analystentag zuversichtlich

NULL

Am 18. Februar 2009 veranstaltete Applied Materials Inc. (Santa Clara, Kalifornien) in New York seinen alljährlich stattfindenden Analystentag. Der Vorstand des Unternehmens beriet darüber, wie Applied Materials seine finanzielle Position in der aktuellen Wirtschaftskrise halten, gleichzeitig aber auch in Forschung und Entwicklung investieren kann, um seine führende Rolle bei kristallinem Silizium, Dünnschicht-Photovoltaik und weiteren Produkten für Energie und Umwelt zu sichern.
„Weil wir den Herausforderungen der Wirtschaftskrise und dem Wachstumsrückgang der Industrie vorausschauend begegnen und gleichzeitig in die Zukunft investieren, demonstriert Applied Materials, dass das Unternehmen dazu in der Lage ist langfristig zu bestehen und am Markt zu gewinnen“, sagte der Präsident und Vorstand Mike Splinter. „Wir haben eine ausgeglichene Jahresbilanz, großartige Produkte und Technologien sowie die einzigartige Fähigkeit, unseren Kunden mit Innovationen die Möglichkeit zu geben, ihre Produkte auf industriellem Weltniveau herzustellen. Mit diesen Stärken positioniert sich Applied Materials ganz vorne in der Solarindustrie, einer der aktuell spannendsten Branchen.“

VLSI Research sieht Applied im Jahr 2008 als größten Anbieter von Produktionsmaschinen für PV-Zellen
Laut Pressemitteilung von Applied Materials sieht das Marktforschungsunternehmen VLSI Research Inc. (Santa Clara, Kalifornien) Applied Materials als den weltweit größten Anbieter von Systemen für die Solarzellen-Produktion im Jahr 2008. Applied war erst im Jahr 2006 in diesen Markt eingestiegen. Mark Pinto, Technik-Vorstand und Generalmanager des Geschäftsbereichs Energie- und Umweltsystem von Applied Materials, betonte: „Applied Materials ermöglicht die Nutzung der Photovoltaik in großen Solar-Kraftwerken, indem wir die Kosten der Solarstrom-Produktion auf ein niedriges Niveau senken. Unser Unternehmen arbeitet daran, dass Versorgungsunternehmen Solarstrom zu gleichen oder geringeren Preisen als herkömmlich produzierte Elektrizität liefern können“. Pinto betonte, dass das Hochfahren der Photovoltaik-Produktion und deren Nutzung im großen Stil der Schlüssel sei, um Solarstrom wettbewerbsfähig mit Elektrizität aus fossilen Brennstoffen zu machen.

SunFab Dünnschicht-Module im Jahr 2008 erfolgreich
„Mit bisher mehr als 100.000 auf Anlagen vom Typ „SunFab“ produzierten Dünnschicht-Modulen wächst dieser Geschäftsbereich weiterhin rasant. Drei SunFab-Kunden produzieren bereits im industriellen Maßstab, 14 Produktionslinien befinden sich momentan im Bau, wovon acht bereits Module herstellen“, sagte Randhir Thakur, Generalmanager der Sparte Dünnschicht Solar und Displays. „Wir haben wichtige Zertifizierungen für unsere Module erhalten und haben uns schnell entlang der Lernkurve bewegen können. Unsere Zykluszeiten werden kürzer und die Produktivität steigt“. Manfred Kreschbaum, Generalmanager von Applied Global Services, ergänzte: „In diesen schwierigen Zeiten sind die Serviceleistungen, die wir unseren Kunden anbieten, sehr wichtig. Wir beraten, wie in deren SunFabs Kosten eingespart und die Produktivität erhöht werden kann. Unsere Beratungssparte expandiert, weil Kunden aus der Halbleiter-, Dünnschichtmodul- und Solar-Branche unser Fachwissen und unsere breite Produktpalette nutzen wollen.“

24.02.2009 | Quelle: Applied Materials Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen