Carpevigo AG steigt in den italienischen Solarmarkt ein

NULL

Holzkirchen, 03.03.2009 – Mit der Eröffnung eines Büros in Bozen (Südtirol) hat die Carpevigo AG (Holzkirchen) den Eintritt in den stark wachsenden italienischen Photovoltaik-Markt vollzogen. Die ersten Projektgesellschaften für den Bau und Betrieb von Solarparks seien ebenfalls mit Sitz in Bozen gegründet worden, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Für die Jahresmitte 2009 sei der Baubeginn eines ersten Solarparks in Apulien geplant.
Die Carpevigo AG setzt bei der Erschließung des italienischen Marktes auf Partner vor Ort mit langjähriger Erfahrung in der Energiewirtschaft. Bereits im zweiten Halbjahr 2008 hat der Projektentwickler und Investor aus dem oberbayerischen Holzkirchen mit drei italienischen Planungs- und Ingenieurgesellschaften eine langfristige, strategische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der solaren Stromerzeugung vereinbart. Für den Zeitraum 2009-2010 verfügt Carpevigo nach eigenen Angaben über eine Projektpipeline von Solarparks mit einer Leistung von 23,5 Megawatt (MWp). Der Schwerpunkt der Aktivitäten wird in Mittel- und Süditalien liegen.
Italien verfügt mit einer Solarstrahlung von 1.500 bis über 1.800 Kilowattstunden (kWh) pro Quadratmeter und Jahr über hervorragende Bedingungen zur solaren Stromerzeugung. Mit dem im Jahr 2008 novellierten „Conto Energia“ wurde eine Grundlage für Investitionen in die Nutzung erneuerbarer Energien geschaffen. Dies umfasst unter anderem eine gesetzlich garantierte Einspeisevergütung für Solarstrom über einen Zeitraum von 20 Jahren.

05.03.2009 | Quelle: Carpevigo AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen