Photovoltaik: KAÏTO präsentiert erstes flächendeckendes Konzept zur ländlichen Elektrifizierung Afrikas

NULL

Auf dem 24. Symposium Photovoltaische Solarenergie im Kloster Banz (Bad Staffelstein) wurden vom 4.-5. März 2009 innovative Photovoltaik-Anwendungen vorgestellt. In der begleitenden Fachausstellung präsentierte die KAÏTO Energie AG erstmalig ihr Konzept zur ländlichen Elektrifizierung Afrikas. Zeitgleich erfolgten die ersten Pilot-Installationen in ausgewählten Dörfern im südlichen Senegal, berichtet, KAÏTO in einer Pressemitteilung. „Strom ist die Basis für den Aufbau eines lokalen Wirtschaftskreislaufs“, ist Wolfgang Hofstätter, Vorstand der KAÏTO Energie AG, überzeugt. „Damit das funktioniert, liegt unser Schwerpunkt auf der produktiven Nutzung des Stroms. Nur so entstehen Betriebe und Jobs vor Ort, die Einkommen generieren, damit der Strom auch bezahlt werden kann“.
Start mit Solarstrom für Licht und kleinere Akkus; flächendeckende, regionale Stromversorgung geplant
Unter ausschließlicher Nutzung erneuerbarer, lokal verfügbarer Energien sollen die ländlichen Gegenden in mehreren Stufen eine Stromversorgung erhalten. Anfangs liefern dörfliche „Energiekioske“ per Photovoltaik den Strom für Licht und kleinere Akkus. Über individuelle Installationen und die Vernetzung von Dörfern soll schließlich eine flächendeckende, regionale Stromversorgung entstehen. Betrieb und Wartung der Anlagen erfolgen laut KAÏTO durch lokale Mitarbeiter.
Die KAÏTO Energie AG investiert in moderne Infrastruktur für die ländliche Elektrifizierung. Hierfür wurden Dorfstromanlagen auf Basis erneuerbarer Energien entwickelt, die KAÏTO als Energieversorger selbst betreibt.

15.03.2009 | Quelle: KAÏTO Energie AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen