USA: Solar-Verband SEPA organisiert Bildungsreise und Schulungen für Versorgungsunternehmen

NULL

Der amerikanische Solarindustrie-Verband SEPA (Solar Electric Power Association; Washington, D.C.) kündigt zwei Veranstaltungen speziell für Energieversorger an: die „Solar Fact Finding Mission“ und die „Utility Solar Conference“. Die erste Veranstaltung soll vom 17. bis 22. Mai stattfinden und wird eine Delegation ausgewählter Mitarbeiter von Versorgungsunternehmen durch Spanien führen. Eine eigens für Versorger einberufene Konferenz soll am 28. und 29. Juli im kalifornischen San Jose stattfinden. Anmeldungen für beide Veranstaltungen sind ab sofort möglich. Während des letzten Jahres haben sich die US-Versorgungsunternehmen zu den größten und wichtigsten Kunden der Solarindustrie entwickelt, betont SEPA. Die Vorstände der Energieversorger hätten die Bedeutung der Solarenergie erkannt und sie in die Geschäftsplanung sowie in den Energiemix aufgenommen. Aus diesem Grunde habe SEPA sein Schulungsprogramm für diese Zielgruppe im Jahr 2009 ausgeweitet, berichtet der Verband.
„Da die Energieversorger ihre Optionen abwägen, Solarenergie in das Portfolio aufzunehmen, müssen mehr Foren zum Informationsaustausch geschaffen werden, sowohl in den USA als auch im Ausland“, sagte die Direktorin von SEPA, Julia Hamm. „Die ‚Fact Finding Mission‘ und die ‚Utility Solar Conference‘ sind ausgezeichnete Gelegenheiten, um sowohl technische als auch andere wichtige Aspekte der Solarprojekte kennenzulernen“, fügte sie hinzu.

„Fact Finding Mission“ führt Mitarbeiter von Energieversorgern nach Spanien
SEPA will eine Delegation ausgewählter Vorstandsmitglieder sowie Manager von Versorgungsunternehmen durch Spanien führen, um die dortigen Erfahrungen mit Photovoltaik und konzentrierter Solarenergie (concentrating solar power, CSP) kennenzulernen. Laut Pressemitteilung werden die maximal 30 Teilnehmer gewerbliche Solarkraftwerke sowie Forschungsinstitute in Spanien besuchen und mit deren Vertretern sowie mit Regulierungsbehörden und Solarunternehmen Erfahrungen austauschen können.
SEPA habe im vergangenen Jahr seine erste „Solar Fact Finding Mission“ in Deutschland veranstaltet, die ein großer Erfolg gewesen sei. Alle Teilnehmer hätten die Veranstaltung weiterempfohlen. David Rubin, Direktor Service Analysis bei der Pacific Gas & Electric Company (San Francisco, Kalifornien) kommentiert: „SEPA hat 2008 eine ausgezeichnete Reise für Vertreter von US-Versorgungsunternehmen durch Deutschland veranstaltet, bei der Solarkraftwerke und Solarunternehmen besucht wurden. Die Tagesabläufe waren gründlich durchgeplant, voll mit Informationen und Hintergrundwissen – und die Durchführung war reibungslos“.

SEPA-Konferenz für exklusiv für Energieversorger in San Jose
SEPA berichtet, dass die zweitägige „Utility Solar Conference“ ausschließlich für Mitarbeiter von Versorgungsunternehmen zugänglich sei. Sie sei als Forum geplant, in dem Energieversorger Informationen und Ideen für eine funktionierende, langfristige Solarstrategie austauschen können und detailliert über verschiedene Strategien und Geschäftsmodelle beraten können. Im Umfeld der Konferenz sei keine Ausstellung geplant und nur wenige, ausgesuchte Sponsoren aus der Solar-Branche seien anwesend, teilt SEPA mit. Die Konferenz werde auf maximal 300 Personen beschränkt, es seien aber auch Veranstaltungen vor und nach der eigentlichen Tagung am 27. und 30. Juli geplant. Der gesamte Inhalt der Konferenz werde von Versorgungsunternehmen für Versorgungsunternehmen erstellt und für Mitarbeiter ausgelegt, die in diversen Funktionen eine Rolle im Solarprogramm, bei dessen Projektentwicklung oder Umsetzung spielen. Mitarbeiter von Versorgungsunternehmen sind ab sofort dazu eingeladen, sich online zu registrieren unter http://www.utilitysolarconference.com.

26.03.2009 | Quelle: SEPA | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen