Photovoltaik-Institut in Singapur nutzt amerikanische Simulationssoftware zur Solarzellen-Forschung

NULL

Das US-Unternehmen Synopsis Inc. (Mountain View, Kalifornien), Anbieter von Software für das Design und die Produktion von Halbleitern, berichtete am 01.04.2009, dass das Photovoltaik-Forschungsinstitut von Singapur (Solar Energy Research Institute of Singapore; SERIS) das CAD-Programm „Sentaurus“ zur Unterstützung der Solarzellenforschung und -entwicklung verwendet. Laut Pressemitteilung soll die TCAD-Anwendung zunächst für die Forschung an Solarzellen auf Siliziumbasis verwendet werden. Sentaurus simuliere die Produktion sowie die Leistung von Solarzellen und soll den Forschern bei der Analyse und Optimierung aktueller und neuer Zellendesigns helfen, mit denen niedrigere Produktionskosten und höhere Wirkungsgrade erreicht werden können.
„Solarzellen sind anspruchsvolle Halbleiterbausteine. Um die Kosten für die Photovoltaik zu senken, müssen wir fortschrittliche Zellendesigns umsetzen und kostengünstige Halbleitermaterialien und Oberflächenbeschichtungen verwenden. Die mehrdimensionale Computersimulation liefert uns physikalische Erkenntnisse, und sie ist ein kraftvolles Werkzeug, um neue Designs zu erforschen und zu optimieren“, sagte Professor Armin Aberle, stellvertretender Vorstand von SERIS.

Forschungszentrum soll Innovationen der Solarindustrie im asiatisch-pazifischen Raum fördern
SERIS ist das nationale Institut für angewandte Solarenergieforschung von Singapur und wird finanziert vom Singapore Economic Development Board (EDB) und der National University of Singapore (NUS). Laut Pressemitteilung liegt der Forschungsschwerpunkt auf der Entwicklung von Materialien, Bauteilen, Prozessen und Systemen für die Stromerzeugung mit Photovoltaik sowie energieeffizienten Bauweisen. Als Zentrum für Photovoltaik-Forschung im asiatisch-pazifischen Raum soll es Innovationen für die Branche auslösen, weil PV-Technologien eine immer wichtigere Rolle bei der Versorgung mit nachhaltiger Energie spielen. „Wir glauben, dass die Computersimulation bei der Entwicklung von Solarzellen eine große Rolle spielen wird. Die Arbeit, die SERIS mit der Sentaurus TCAD-Anwendung durchführt, liefert nicht nur die neueste Technologie, sondern gibt uns auch ein Zeitfenster für die künftige Photovoltaik-Forschung, damit wir nah an der Entwicklung dieser sich schnell wandelnden Branche bleiben und unsere diesbezüglichen Kapazitäten verbessern“, sagte Dr. Howard Ko, Geschäftsführer und Senior Vizepräsident der Abteilung Silicon Engineering Group bei Synopsys.

12.04.2009 | Quelle: Synopsis Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen