TÜV NORD zertifiziert Photovoltaik-Komponenten

NULL

Photovoltaik-Module und Leistungswechselrichter sind die wichtigsten Komponenten in der Solartechnik, mit der direkt aus Sonnenenergie Strom gewonnen werden kann. Damit die auf dem Markt angebotenen Produkte auch den Anforderungen der Produktnormen sowie den anerkannten Regeln der Technik entsprechen, bietet TÜV NORD CERT jetzt die Baumusterprüfung und Zertifizierung der PV-Bauteile an.
Durch die Schaffung von gesetzlichen Grundlagen im Stromeinspeisungsgesetz und im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) hat sich die Zahl der Photovoltaikanlagen in Deutschland erheblich vergrößert. Ob auf Dachflächen oder Parkscheinautomaten: Photovoltaik-Module gehören inzwischen zum Alltag in der Umwelt und ihre Zahl steigt weiter.

Baumusterprüfung und Zertifizierung von Modulen und Wechselrichtern
Um die Sicherheit der Anlagen zur gewährleisten, engagiert sich TÜV NORD CERT jetzt in der Baumusterprüfung und Zertifizierung von Solarstrom-Modulen und den dazu gehörenden Wechselrichtern zur Anwendung in photovoltaischen Energiesystemen. Die Baumusterprüfungen basieren auf den europaweit gültigen Normen EN 61730-1, EN 61730-2, EN 61215 und prEN 62109-1.

Prüfsiegel auch als Orientierungshilfe für Endverbraucher
Für Hersteller und Importeure von Photovoltaikmodulen und Wechselrichtern oder für Komplettsystemanbieter stehe damit ein TÜV NORD-Prüfzeichen zur Verfügung, das signalisiere, dass das jeweilige Produkt geprüft wurde, dass die Fertigungsstätte begutachtet worden sei und dass der Herstellungsprozess kontrolliert ablaufe. Damit werde das Prüfsiegel auch zu einer wichtigen Orientierungshilfe, die dem Endverbraucher bei seiner Kaufentscheidung hilft, betont der TÜV NORD. Die Zertifizierungsdienstleistung wird von TÜV NORD CERT in Zusammenarbeit mit einem spanischen Partnerunternehmen angeboten, das sich seit über 15 Jahren mit dieser Thematik intensiv und erfolgreich beschäftige.
Angesichts steigender Energiepreise und sinkender Produktionskosten für Solarzellen sei in Zukunft mit der Ausweitung der Photovoltaik-Technologie zu rechnen – schließlich genügten in Deutschland rein theoretisch zwei Prozent der Gesamtfläche um mit der heute verfügbaren Technologie die derzeit insgesamt benötigte elektrische Energie zu produzieren, heißt es in der Pressemitteilung.
Die Zertifizierung wird auch Thema auf der bevorstehenden Hannover Messe (20. bis 24. April), wo TÜV NORD in Halle 13 (Stand C 41) Technologien zur Nutzung der erneuerbare Energien in den Mittelpunkt der Information stellt, wie zum Beispiel die Photovoltaik

15.04.2009 | Quelle: TÜV NORD Gruppe | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen