VDMA: Photovoltaik-Zulieferer melden Umsatzverdopplung für 2008

NULL

Die Hersteller von Komponenten, Maschinen und Anlagen für die Photovoltaik-Industrie in Deutschland erzielten mit 94 Prozent Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr ein Rekordergebnis für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008, berichtet der VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. Die Exportquote erhöhte sich laut VDMA auf 81 Prozent, wobei Asien allein die Hälfte des Gesamtumsatzes ausmacht. Dies zeigt die aktuelle Quartalsstatistik, die der VDMA separat für die Branche erstellt.
Der Auftragseingang der Meldefirmen sank zwar in der zweiten Jahreshälfte auf 60 Prozent der beiden ersten Quartale, der Auftragsbestand bleibt aber auf hohem Niveau.

Schwierigere Finanzierung bremst Photovoltaik-Großprojekte
„Die allgemeine wirtschaftliche Lage und die schwieriger gewordene Finanzierung von Solar-Großprojekten schwächen die Wachstumsdynamik der Photovoltaik 2009. Das bremst derzeit Investitionen und geht nicht spurlos an den Maschinenbauern im Photovoltaik-Sektor vorbei“, erläutert Dr. Eric Maiser, Leiter des Forum Photovoltaik-Produktionsmittel im VDMA. „Dennoch sind die Firmen mit einer Auftragsreichweite von 10,5 Monaten im Vergleich zur Entwicklung im VDMA-Durchschnitt sehr gut aufgestellt. Außerdem erwarten wir, dass die Investitionen bald wieder anziehen. Denn einerseits ist der Kostendruck auf die Hersteller gewachsen und andererseits steigt die Nachfrage nach Solarstrom in den USA, Europa sowie Emerging Markets durch Ausweitung von Programmen und Neueinsteiger“, betont Maiser.

Umsatz der Photovoltaik-Maschinenbauer 2008 auf 2,3 Milliarden Euro gewachsen
Der VDMA erhebt Auftragseingangs- und Umsatzzahlen für die Branche Photovoltaik-Produktionsmittel seit 2005. Danach haben die Photovoltaik-Maschinenbauer in den vergangenen Jahren einen beispiellosen Aufschwung erlebt. Die Gesamtbranche ist nach Einschätzung des VDMA auf ein Umsatzvolumen von 2,3 Mrd. Euro (2008) gewachsen. Die deutschen Maschinenbauer erwirtschaften so etwa die Hälfte des weltweiten Umsatzes in diesem Bereich. Sie sind auch technologisch führend. Strategische Partnerschaften ermöglichen es den Firmen, nicht nur innovative Speziallösungen, sondern auch komplette schlüsselfertige Anlagen zu liefern.
Viele Photovoltaik-Maschinenbauer können die Zäsur in diesem Jahr verstärkt nutzen, um ihr Technologieportfolio weiter zu entwickeln. Die Champions unter Ihnen planen weitere Akquisitionen. „Damit sind die Firmen, die die Krise meistern, für das langfristige Wachstum, das die Netzparität erwarten lässt, auch im internationalen Wettbewerb bestens gerüstet“, glaubt Maiser.

17.04.2009 | Quelle: VDMA | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen