Erlangen beschreitet neue Wege zur Förderung der Solarthermie im Gebäudebestand

NULL

Nach einem Bürgerantrag hat der Stadtrat von Erlangen Anfang 2009 ein Solaranlagen-Förderprogramm beschlossen, das bereits kurz nach der Verabschiedung ausgeschöpft war. Die Bürgerinitiative „Sonne nutzen auf jedem Dach“ betont, dass Sonnenkollektoren für Warmwasser und Heizungsunterstützung eine ideale und kostengünstige Möglichkeit sind, schnell etwas für Klimaschutz in Erlangen zu unternehmen. „Jedes neue Haus sollte daher Sonnenkollektoren haben! Aber auch für bestehende Gebäude, kann Solarthermie nachgerüstet werden. Um die etwas höheren Kosten im Vergleich zum Neubau auszugleichen, setzen wir uns für eine kommunale Unterstützung ein“, so der Verein Sonnenenergie Erlangen e.V.

Kumulation mit BAFA-Zuschüssen macht Solaranlagen noch interessanter
Der städtische Solarthermie-Zuschuss wird in Erlangen ausschließlich für Bestandsbauten gezahlt und verdoppelt in etwa die BAFA-Zuschüsse (Marktanreizprogramm), wodurch sich die höheren Kosten im Vergleich zum Neubau etwas reduzieren. 100 Euro je Quadratmeter Absorberfläche gab es bislang für Solaranlagen zur Heizungsunterstützung und 60 Euro für reine Warmwasser-Solaranlagen. Im Gegensatz zur Förderung der Stadt München (200 Euro/m2) werde in Erlangen die Kombination mit BAFA-Zuschüssen nicht ausgeschlossen, was sich als Investitionsanreiz deutlich bemerkbar machte, betont die Bürgerinitiative.

Ein klares Signal aus der Bevölkerung
Nach dem Beschluss im Februar sei das Budget von 20.000 Euro innerhalb kurzer Zeit erschöpft gewesen, berichtet Sonnenenergie Erlangen. Neue Anträge würden im Moment auf eine Warteliste gesetzt; insgesamt seien bereits Förderanträge mit einem Umfang von 60.000 Euro beim Umweltamt eingegangen. Die Bürgerinitiative wertet dies als klares Signal aus der Bevölkerung und fordert nun, den finanziellen Rahmen des Programms auf 250.000 Euro pro Jahr auszuweiten. Im Vergleich zur Automobil-Abwrackprämie, die auf Erlangen heruntergerechnet rund 6 Millionen Euro betrage, sei die geforderte Höhe der Solar-Förderung mehr als nur angemessen, betont die Bürgerinitiative. Wir hoffen, dass die Politik sich im Rahmen des Nachtragshaushaltes bald entschließt, aufzustocken, so ein Sprecher der Bürgerinitiative.
Weitere Information finden sich auf Internetseiten der Bürgerinitiative unter http://www.sonne-nutzen-auf-jedem-dach.de

24.04.2009 | Quelle: Sonnenenergie Erlangen e.V. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen