3S Swiss Solar Systems rüstet Sonnenkraftwerk auf dem Klein Matterhorn mit Photovoltaik aus

NULL

Für das nach neuesten Umweltstandards gebaute Restaurant „Matterhorn glacier paradise“ auf dem Klein Matterhorn bei Zermatt lieferte 3S Swiss Solar Systems, eine hundertprozentige Tochter des 3S Industries AG, gebäudeintegrierte Photovoltaik. Die Module der auf knapp 4000 Meter Höhe realisierten Photovoltaik-Anlage versorgen den Restaurantbetrieb mit Solarstrom. Die hochpräzise Laminiertechnologie aus Lyss gewährleiste auch unter extremen Witterungsbedingungen eine lange Lebensdauer der Module, heißt es in der Pressemitteilung. Noch nie zuvor wurde eine gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlage dieser Art in Europa in vergleichbarer Höhe realisiert, betont 3S Swiss Solar Systems.
Mit einer installierten Leistung von 22 Kilowatt könne auf dem Klein Matterhorn so viel Strom erzeugt werden, wie von zwölf Haushalten jährlich verbraucht wird. Dafür sorgen 108 Solarmodule von 3S Swiss Solar Systems, die auf einer Fläche von rund 200 Quadratmetern in die Fassade des Gebäudes integriert sind. „Die Realisierung der Solaranlage an diesem hochalpinen Standort ist ein Pionierprojekt. Es erfüllt uns mit großer Freude, dass Solarmodule aus unserem Unternehmen in Zukunft den Strom für Restaurantbesucher und Alpinisten an diesem wunderschönen Flecken Erde liefern“, so Patrick Hofer-Noser, Geschäftsführer der 3S Swiss Solar Systems.

Klare Höhenluft, Reflektion durch Schnee und niedrige Temperaturen steigern den Solarstrom-Ertrag
Die Planung, Fertigung und Installation dieses einzigartigen Solarkraftwerks stand vor besonderen Herausforderungen: Auf der Höhe von 3840 Metern herrscht meist Dauerfrost und starker Wind. Dank der in diesen eisigen Höhen aber auch doppelt so hohen Sonneneinstrahlung ist der alpine Standort für eine Solaranlage optimal. Die klare Höhenluft, die Reflektion durch Schnee und die herrschenden niedrigen Temperaturen wirken sich positiv auf die Leistung von Solarmodulen aus. Angesichts der extremen Witterungsbedingungen war für die Realisierung der Photovoltaik Anlage ein Solarmodullieferant gefragt, der hochleistungsfähige Panels mit hoher Lebensdauergarantie liefern kann. „Mit ihrem hervorragenden Wissen über den Prozess der Solarmodulherstellung, weit reichenden Erfahrungen mit Projekten der gebäudeintegrierten Photovoltaik und der besten Produktionstechnologie war die 3S Swiss Solar Systems als idealer Partner für das Projekt schnell gefunden“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Photovoltaik-Experten und Technologieführer aus Lyss entwickelten und fertigten spezielle, extrem wetterfeste Solarmodule für die Fassade des Gipfelrestaurants. Mit den Laminatoren der 3S Swiss Solar Systems, die laut Hersteller eine einzigartige Temperaturhomogenität erreichen, konnten die mit insgesamt 18mm Glasstärke besonders dicken Module (fast 5fache Dicke herkömmlicher Module) unter optimalen Laminierbedingungen hergestellt werden. Verwendet wurden hoch effiziente monokristalline Solarzellen des Herstellers ersol. Durch die ästhetisch ansprechende Integration der Module in die Fassade, ergibt sich am Klein Matterhorn eine perfekte Synthese aus robuster, wetterfester Gebäudehülle und effizienter, umweltfreundlicher Stromproduktion.
Das nach modernsten Standards („MINERGIE-P“) für zukunftstaugliches Wohnen und Arbeiten gebaute Restaurant bietet 120 Sitzplätze und eine Unterkunft für 40 Gäste. Das neue Restaurant der Zermatt Bergbahnen ist ein hervorragendes Beispiel für die Reduzierung von Umweltbelastung mittels moderner, nachhaltiger Bauweise. Realisiert wurde das zukunftsweisende Photovoltaik-Projekt von Peak Architekten aus Zürich/Zermatt, dem Fassadenplanungsbüro Burri Müller Partner aus Burgdorf und der MLG Metall und Planung AG aus Bern gemeinsam mit den Bernischen Kraftwerken.

02.05.2009 | Quelle: 3S Industries AG, openPR | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen