FDP-Parteitag für Erhalt des EEG; BEE begrüßt parteiübergreifendes Bekenntnis zum Fördersystem für erneuerbare Energien

NULL

Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) begrüßt die Entscheidung des FDP-Bundesparteitags vom 17.05.2009 in Hannover, sich im Wahlprogramm für den Erhalt des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) auszusprechen. Nach kontroverser Debatte unterstütze eine knappe Mehrheit der Delegierten den Antrag des Bundestagsabgeordneten Horst Meyerhofer, das ursprünglich im Wahlprogamm vorgesehene Mengensteuerungsmodell zu streichen und mit dem EEG weiterhin auf das effizienteste Instrument zur Förderung Erneuerbarer Energien im Stromsektor zu setzen, berichtet der BEE in einer Pressemitteilung.

Mittelständische Wirtschaft in Deutschland profitiert vom EEG
„Mit dem verabschiedeten Wahlprogramm erkennen auch die Liberalen endlich Wirksamkeit und Effizienz des EEG an. Damit gibt es nun quer durch alle Parteien im Bundestag ein klares Bekenntnis zu diesem Förderinstrument, das inzwischen weltweit viele Nachahmer gefunden hat“, zeigt sich BEE-Geschäftsführer Björn Klusmann erleichtert. Erst das EEG habe dafür gesorgt, dass große Mengen privaten Kapitals in den Ausbau der erneuerbaren Energien geflossen seien. Davon habe in erster Linie die mittelständische Wirtschaft in Deutschland profitiert. „Das haben wohl auch viele Delegierte in der FDP so gesehen und sich deshalb für den entsprechenden Änderungsantrag entschieden“, folgert Klusmann.

18.05.2009 | Quelle: Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen