SolarEdge präsentiert neues Photovoltaik-Energieumwandlungssystem auf der Intersolar 2009

NULL

SolarEdge Technologies (Hertzlia, Israel), ein neu gegründetes Unternehmen zur innovativen Sonnenenergie-Umwandlung, gab am 22.05.2009 bekannt, dass sein Photovoltaik-Energieumwandlungssystem zum ersten Mal auf der Intersolar 2009 in München vorgestellt werden wird. Der Vorsitzende von SolarEdge, Vorstandsvorsitzende und Gründer Guy Sella referiert im Vorfeld der Messe am 26. Mai um 14:50 auf dem PV Industry Forum über die Erfolge der Architektur verteilter Solarstrom-Systeme.
Obwohl die Solarindustrie enorme Schritte zur Senkung der Kosten pro installiertem Watt PV-Leistung unternommen habe, indem der Wirkungsgrad der Solarzellen erhöht wurde sowie durch andere Neuerungen, seien traditionelle PV-Installationen nach wie vor eingeschränkt, so SolarEdge in einer Pressemitteilung. Zentralisierte Architektur und Einschränkungen durch Standard-Design verursachten Energieverluste in Höhe von durchschnittlich zwanzig Prozent pro Solarfeld und führten zu schlechter Dachausnutzung, Sicherheitsproblemen bei der Wartung und im Brandfall sowie zu ungenügenden Präventionsmaßnahmen gegen Modul-Diebstahl. Außerdem ermögliche die derzeitige Architektur kein ausreichendes Monitoring der Modul- und Systemlevel, um die Probleme zu identifizieren und die Performance zu verfolgen.

Modulintegriertes Photovoltaik-Energieumwandlungssystem soll Komplexität und Kosten reduzieren
Auf der Intersolar 2009 werde SolarEdge das erste modulintegrierte Photovoltaik-Energieumwandlungssystem vorstellen, das in praktisch allen Arten von Solarpanelen eingebettet werden kann, die heute erhältlich sind. Die auf Modul- und Systemebene kombinierte Lösung ermögliche maximale Energieerzeugung über den solaren Lebenszyklus hinweg, während Komplexität und Kosten dramatisch gesenkt würden. Im Gegensatz zu zentralisierter Architektur, welche die Energie jedes Moduls nicht optimieren könne, führe einzig SolarEdge ein MPP-Tracking für jedes Modul einzeln durch, während die Kommunikation über die bestehenden Energieleitungen erfolge, so das Unternehmen. Systembesitzer könnten sich über wesentlich höhere Energieerträge freuen, während Installateure die Kosten reduzieren und die Dachausnutzung maximieren könnten, was insgesamt zu niedrigeren Solarstrompreisen führen werde.
„Wir freuen uns sehr, mit führenden Unternehmen auf dem Markt zusammen zu arbeiten und können es nicht erwarten, der Industrie endlich unseren einzigartigen ganzheitlichen Ansatz vorzuführen“, sagte Guy Sella, „Durch das Ansprechen der Probleme, die die Industrie übersehen oder als unvermeidbar angesehen hat, reduziert SolarEdge die Lebensdauerkosten der PV-Energie, macht so PV erschwinglicher und ebnet einen schnelleren Weg zur Netzparität“, kündigte Sella an.
Modulhersteller und Systemintegratoren sind eingeladen, SolarEdge in Halle B4, Stand 302 zu besuchen oder eine Demonstration mit dem Unternehmen zu vereinbaren. Kontakt: intersolar@solaredge.com

25.05.2009 | Quelle: | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen