SOLON liefert Module für 2 MW-Photovoltaik-Kraftwerk des kalifornischen Energieversorgers PG&E

NULL

Das US-amerikanische Energie-Versorgungsunternehmen Pacific Gas and Electric Company (PG&E) mit Sitz in San Francisco (Kalifornien) hat die SOLON Corporation aus Tucson (Arizona) mit dem Bau eines Photovoltaik-Kraftwerks mit einer Nennleistung von zwei Megawatt (MWp) in Kalifornien beauftragt. Das Pilotprojekt sei Teil eines auf fünf Jahre angelegten Photovoltaik-Programms, in dessen Rahmen PG&E plant, Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 250 MWp in Kalifornien zu installieren, berichtet SOLON in einer Pressemitteilung.
Die SOLON Corporation ist eine hundertprozentige Tochter der Berliner SOLON SE. PG&E ist einer der größten Gas- und Stromversorger der USA und beliefert 15 Millionen Menschen in Nord- und Zentralkalifornien. In einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren, an dem führende Nordamerikanische Solarfirmen teilnahmen, erhielt die SOLON Corporation den Zuschlag über die Herstellung von Photovoltaikmodulen und den Bau eines 2 MWp-Kraftwerks, das bis Dezember 2009 fertig gestellt werden soll. Die Montage wird durch das Unternehmen Silverwood Energy Inc. mit Sitz in San Diego ausgeführt werden, das laut SOLON in Kalifornien bereits über 22 MWp installiert hat.

Groß angelegte Solar-Initiative
Das Kraftwerk sei für PG&E ein Pilotprojekt, um künftig weitere Photovoltaikkraftwerke zu entwickeln. Der Versorger plane, im Rahmen seiner Solar-Initiative bis 2015 pro Jahr mehr als 1.000 Gigawattstunden Solarstrom mit Photovoltaik zu erzeugen. Damit könnten bis zu 150.000 Haushalte versorgt werden. Das Programm ist eines der größten Photovoltaik-Projekte der USA. Es setzt auf mittelgroße Kraftwerke mit einer Leistung von 1-20 MWp, die als Freiflächen- oder Dachanlagen installiert werden. Der Gewinn der Ausschreibung eröffne für die SOLON Corporation die Chance, auch bei künftigen Projekten eng mit PG&E zusammen zu arbeiten, betont das Unternehmen.
Die SOLON Corporation wurde 2007 gegründet, um den amerikanischen Markt für SOLON zu erschließen. Sie produziert dort UL-zertifizierte Solarmodule für den US-amerikanischen Markt. Underwriters Laboratories (UL) ist die amerikanische Entsprechung zum deutschen TÜV zur Überprüfung und Zertifizierung von Produkten und ihrer Sicherheit.

09.07.2009 | Quelle: SOLON SE | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen