Größte Photovoltaik-Anlage Deutschlands mit deutschem CleanTech-Siegel ausgezeichnet

NULL

Zum ersten Mal wurde eine Photovoltaik-Freiflächenanlage mit dem CleanTech-Siegel “Applied CleanTech” des Deutschen CleanTech-Instituts ausgezeichnet. Der Energiepark “Waldpolenz” in Sachsen ist momentan mit einer Leistung von 40 Megawatt (MW) die größte Solarstromanlage Deutschlands. Damit leistet das Solar-Kraftwerk, das zudem zu den fünf größten weltweit zählt, einen erheblichen Beitrag zur Klima- und Ressourcenschonung. Verantwortlich für die Realisierung dieses Großprojektes war die juwi Holding AG, die bereits in der Vergangenheit mehrere Freiflächenanlagen umgesetzt hat, unter anderem in Deutschland, Spanien und Italien. Betreiberin ist die SachsenFonds GmbH, die sich mit Fonds an diversen erneuerbaren Energien-Projekten beteiligt.

Versorgung von über 10.000 Haushalten mit “sauberem Strom”
Mehr als 550.000 Solarmodule sorgen für die Umwandlung von Sonnenenergie in Elektrizität. “Bei dem Energiepark Waldpolenz haben uns gleich mehrere klimaschonende Aspekte zur Verleihung des ‘Applied CleanTech’-Siegels bewogen”, so Philipp Wolff, Geschäftsführer der Deutschen CleanTech Institut GmbH. “Neben der Versorgung von über 10.000 Haushalten mit klimafreundlichem Strom wurde zudem das Brachgelände eines ehemaligen Militärflugplatzes für die Realisierung des Projektes genutzt”, so Wolff weiter.

40 Millionen Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr
Auf einer Fläche von 110 Hektar, was in etwa 200 Fußballfeldern entspricht, produziert die Anlage rund 40 Mio. Kilowattstunden Solarstrom pro Jahr. Damit wird die Umwelt um rund 25.000 Tonnen des klimaschädlichen CO2 entlastet. “Die Auszeichnung des von uns realisierten Solarparks Waldpolenz bei Leipzig ist Ehre und Ansporn zugleich, auch künftig mit Nachdruck die Photovoltaik in all ihren Facetten in Deutschland zu nutzen. Großprojekte wie unsere Multi-Megawatt-Anlagen in Waldpolenz (40 MW) und auch Lieberose (53 MW) beweisen, dass wir mit der Kraft der Sonne direkt bei uns vor der Haustür große Mengen sauberen Strom erzeugen können und gleichzeitig ehemals militärisch genutzte Flächen sinnvoll nutzen”, so Matthias Willenbacher, Vorstand der juwi-Gruppe.

1.500 Investoren für eine Beteiligung entschieden
Im April 2007 begann der Bau der Anlage und bereits Ende 2008 wurde der letzte Bauabschnitt fertig gestellt. Mit einem Investitionsvolumen von rund 150 Millionen Euro sucht das Projekt seinesgleichen in der deutschen Photovoltaik-Landschaft. “Rund 1.500 Investoren haben sich ganz bewusst für eine Beteiligung an diesem Projekt entschieden. Diese Kapitalanlage bietet die Chance in den nächsten 20 Jahren mit staatlicher Unterstützung und gutem Gewissen eine nachhaltig attraktive Rendite zu erzielen. Und gleichzeitig wird die Umwelt entlastet. Das kommt bei Anlegern gut an”, so Jürgen Göbel, Geschäftsführer der SachsenFonds Holding GmbH. SachsenFonds bietet seit 2001 Beteiligungen an Anlagen zur Herstellung von alternativen Energien an.

Zukunftsmarkt CleanTech; 53 MW-Anlage im Bau
“Die Auszeichnung mit dem Prüfsiegel ‘Applied CleanTech’ soll dazu beitragen, den Diffusionsprozess von CleanTech-Anwendungen bundesweit voranzutreiben und als Zukunftsfeld der deutschen Wirtschaft weiter zu etablieren. Durch den Bau der größten Photovoltaikanlage Deutschlands wird diesem Prozess in besonderem Maße Rechnung getragen. Damit werden saubere Technologien im Bewusstsein der Gesellschaft verankert und der Weg in eine energieeffiziente und umweltfreundlichere Zukunft geebnet”, kommentiert Philipp Wolff die Auszeichnung weiter. Doch die Bestmarke des Energieparks Waldpolenz dürfte in diesem Jahr schon wieder gebrochen werden. So baut die juwi Holding AG auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Lieberose, nördlich von Cottbus, bereits die nächste Freiflächenanlage mit einer Nennleistung von 53 MW, die damit zur zweitgrößten Photovoltaikanlage der Welt wird.

31.07.2009 | Quelle: DCTI – Deutsches CleanTech Institut; (pressebox) | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen