Spatenstich für den Bau eines 1.250 kWp-Solarparks in Neuschönau

NULL

Mit dem Spatenstich für den Bau eines Freiflächen-Photovoltaikkraftwerks mit einer Nennleistung von 1.250 Kilowatt (kWp) im Gewerbegebiet Schönanger in Neuschönau, Landkreis Freyung-Grafenau, am 26. August setzt die Solea AG (Plattling) ihr Wachstum in der Region fort. Auftraggeber des Projektes ist die Service GmbH Gemeinde Neuschönau, eine eigens von der Gemeinde Neuschönau für den Betrieb des Solarparks gegründete Gesellschaft. Auf einer Fläche von 1,5 Hektar werden in der voraussichtlich sechswöchigen Bauzeit rund 7.000 Module der Marke Solea SM verbaut, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
Als Wechselrichter kommen 4 SolarMax 300C aus der Sputnik Engineering AG zum Einsatz. Die Aufständerungssysteme und Eindrehfundamente werden von der PV-EIWA Systemtechnik GmbH & Co. KG gefertigt. Finanzierungspartner des Projektes mit einem Investitionsvolumen von 3,8 Millionen Euro ist die Sparkasse Freyung-Grafenau.

Solarstrom für 300 Haushalte
Die jährlich produzierten rund 1.220 Megawattstunden Solarstrom werden in das Netz der E.ON Bayern eingespeist. Die Einnahmen aus dem Betrieb des Solarparks kommen direkt der Gemeinde zu Gute. Jährlich werden mit Hilfe der solaren Energiegewinnung circa 1.200 Tonnen Kohlendioxid vermieden und der durchschnittliche Stromverbrauch von ungefähr 300 Vier-Personenhaushalten gedeckt, rechnet die Solea AG vor. Die Naturparkgemeinde Neuschönau will mit dem errichteten Solarpark auch ökologisch eine Vorreiterrolle einnehmen.

30.08.2009 | Quelle: Solea AG, | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen