Photovoltaik in Griechenland: aleo solar AG weiter auf Wachstumskurs

NULL

Die aleo solar AG (Oldenburg, Prenzlau) hat in diesem Jahr bisher Solarmodule mit einer Gesamt-Nennleistung von mehr als 2.000 Kilowatt (kW) nach Griechenland geliefert, berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Zuletzt seien zwei Projekte mit der RSEnergy Hellas Solartechnik EPE realisiert worden, so zum Beispiel ein 100 kW Photovoltaik-Kraftwerk, das in Argos im nordöstlichen Peloponnes auf einer Freifläche mit aleo “S_16” Modulen errichtet wurde, sowie ein 20 kW Solarkraftwerk auf dem Dach eines Industriegebäudes in Velestino mit Modulen des Typs “aleo S_17”.
“Der Solarmarkt in Griechenland ist für uns sehr interessant und bietet ein enormes Potenzial”, sagt Norbert Schlesiger, Gesamtvertriebsleiter der aleo solar AG. “Wir profitieren von unserer starken Marke und der engen Zusammenarbeit mit einheimischen Partnern. Diese schätzen besonders unsere hohe Produktqualität und unsere umfangreichen Serviceleistungen, die wir im Rahmen des aleo power networks zur Verfügung stellen. ”

Aufdach- und Freiflächenkraftwerke werden komplementär gefördert
Der junge Solarmarkt Griechenlands wird vor allem durch die guten Rahmenbedingungen des griechischen Einspeisegesetzes unterstützt. Erst kürzlich wurde ein Sonderprogramm zur Förderung von Photovoltaik-Aufdachanlagen verabschiedet. George Gerovasilis, Geschäftsführer von RSEnergy, ergänzt: “Gerade die Zweigleisigkeit der Förderung im griechischen Solarmarkt von Aufdachanlagen sowie Freiflächenkraftwerken bis 100 kW kommt uns entgegen, und wir können alle notwendigen Serviceleistungen für die Errichtung von Photovoltaik–Anlagen aufgrund unserer über 40-jährigen Erfahrung im Bereich der Architektur und Konstruktion bieten.”

02.09.2009 | Quelle: aleo solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen