Oerlikon Solar will US-Unternehmen beim Bau der größten US-amerikanischen Parks für erneuerbare Energien unterstützen

NULL

Eine Gruppe von Unternehmen für erneuerbare Energien hat sich mit Ford und dem US-Bundesstaat Michigan zusammengetan, berichtet Oerlikon Solar (Trübbach, Schweiz) in einer Pressemitteilung. Ehrgeiziges Ziel ist der Umbau des 320 Hektar großen Ford-Werks “Wixom Ford Motor Co.” außerhalb von Detroit in einen Industriepark für erneuerbare Energien. Das historische Wixom-Gelände soll mit neuen Produktionslinien für Solarmodule und innovative Energiespeicher runderneuert und modernisiert werden. Im Falle der Realisierung der jetzt vorgestellten Pläne ist Oerlikon Solar USA Inc. von Clairvoyant Energy (Santa Barbara, Kalifornien), als bevorzugter Ausrüster für die Photovoltaik-Produktionslinie für Dünnschicht-Module ausgewählt worden.

Vielseitig einsetzbare, leistungsstarke Dünnschicht-Silizium-Solarmodule
Oerlikon Solar ist nach eigenen Angaben mit zehn Fabriken in Produktion der führende Anbieter im Segment Dünnschicht-Solaranlagen, der zudem über die kürzeste Produktionseinführungszeit verfüge. Die “Micromorph”-Technologie des Unternehmens liefere die leistungsstärksten Dünnschicht-Silizium-Solarmodule der Welt, heißt es in der Pressemitteilung. Die Dünnschicht-Silizium-Solartechnologie biete gegenüber herkömmlichem kristallinem Silizium Kosten- und Leistungsvorteile und erobere jährlich steigende Anteile am globalen Solarmarkt. “Micromorph” sei vielseitig einsetzbar und eigne sich hervorragend für groß angelegte Solar-Projekte wie Photovoltaik-Freiflächen und Industrieanlagen, sowie für Dachinstallationen.

Umfangreiche Produktionsinfrastruktur für erneuerbare Energien
“Oerlikon Solar wurde für dieses Projekt herangezogen, weil unsere ‘Micromorph’-Technologie marktführend ist. Zudem können wir eine führende Leistungsbilanz bei der termin- und kostengerechten Installation und Inbetriebnahme von Dünnschicht-Solarfabriken am Markt vorweisen”, erklärt Jeannine Sargent, Vorstand von Oerlikon Solar. “Wir sind sicher, dass wir mit dem enormen Arbeitskräftepotenzial vor Ort und mit der Unterstützung von Wixom und dem Bundesstaat Michigan dazu beitragen können, dass die Region die vorhandene umfangreiche Produktionsinfrastruktur zur Herstellung von sauberer, erneuerbare Energie nutzen kann”, so Sagent weiter.

Projekt soll neue Arbeitsplätze in Michigan schaffen
Clairvoyant Energy plant gegen Ende 2011 die Einstellung von 300 Mitarbeitern für ihre mit Oerlikon Solarmodul-Produktionsanlagen ausgerüstete Fertigung und rechnet – je nach Nachfrage – mit 700 weiteren Einstellungen zu einem späteren Zeitpunkt. Sollte das Projekt genehmigt werden, will Oerlikon Solar USA eine regionale Verkaufs- und Kundendienstzentrale am Standort Wixom einrichten. “Oerlikon Solar verfügt über die Erfahrung und die Leistungsfähigkeit, die wir für ein Projekt dieser Größenordnung und Bedeutung von einem Technologiepartner fordern”, erklärte David Hardee, Vorstand von Clairvoyant Energy. “Oerlikon Solar wird uns eine Technologiestrategie liefern, mit der wir bei relativ geringem Risiko eine Vorreiterrolle einnehmen können. Ziel ist die Produktion von hocheffizienten Solarmodulen zu im Marktvergleich niedrigsten Kosten.”

Zertifizierung macht Projekte berechenbarer und erleichtert Finanzierung

Oerlikon Solar bietet die erste Dünnschicht-Silizium-Technologie, die vom TÜV Rheinland die IEC/TÜV-Zertifizierung für die gesamte Familie der Dünnschicht-Silizium-Solartechnologien erhalten hat, einschließlich der Amorph- und “Micromorph”-Technologie. Diese Zertifizierung gewährleistet, dass die von Oerlikon Solar-Kunden hergestellten Module höchste Qualitätsstandards erfüllen und auch kritischen Umwelteinflüssen Stand halten. Im Kontext verschärfter Kreditkonditionen mache eine Zertifizierung die Projekte von Oerlikon Solar darüber hinaus berechenbarer und leichter finanzierbar, betont das Unternehmen.

11.09.2009 | Quelle: Oerlikon Solar Ltd. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen