Korea: LG und Canadian Solar wollen Photovoltaik-Kraftwerke mit 10 MW Nennleistung bauen

NULL

Canadian Solar Inc. (Ontario, Kanada), vertikal integrierter Hersteller von Solarwafern, Solarzellen und Solarmodulen, gab am 09. September 2009 bekannt, dass es mit dem Tochterunternehmen der LG Gruppe LG CNS Co. Ltd. (Seoul, Südkorea), eine Absichtserklärung unterzeichnet hat. Danach wollen die Unternehmen im Jahr 2010 in Südkorea Module von Canadian Solar in Photovoltaik-Anlagen mit einer Nennleistung von insgesamt mindestens 10 Megawatt (MW) einsetzen. Laut Pressemitteilung handelt es sich bei der Vereinbarung nicht um einen bindenden Vertrag, sie sei aber die Fortführung einer im April 2009 gemeldeten Absichtserklärung zwischen Canadian Solar und LG CNS. Die enge Geschäftspartnerschaft der beiden Unternehmen soll weiter gefestigt werden, heißt es in der Presseerklärung.
Die südkoreanische Regierung hat laut Canadian Solar kürzlich Details ihres Photovoltaik-Programms für das Jahr 2010 bekannt gegeben, in dem sowohl Einspeisetarife als auch Quotenvorgaben für erneuerbare Energien vorgesehen sind. Shawn Qu, Vorsitzender und Vorstand von Canadian Solar, kommentiert: “Südkorea war für Canadian Solar dieses Jahr ein guter Markt und unsere Vereinbarungen mit LG CNS spielten bei diesem Erfolg eine wichtige Rolle. Wir glauben, dass wir Projektentwicklern mit der Bündelung unserer jeweiligen Stärken in Südkorea hochwertige Dienstleistungen anbieten können”. Michael Park, Vizepräsident von LG CNS fügt hinzu: “Wir freuen uns, unsere Beziehung zu Canadian Solar ausbauen zu können. Am attraktiven Solarmarkt in Südkorea können wir langfristig herausragende Lösungen anbieten, die besonders für Versorgungsunternehmen interessant sein dürften”.

17.09.2009 | Quelle: Canadian Solar Inc. | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen