Renusol präsentiert neue Photovoltaik-Montagesysteme zur Dachintegration

NULL

Mit ihrem Produkt “InterSole SE” ist die Kölner Renusol GmbH nach eigener Aussage Marktführer für Photovoltaik-Indachmontagesysteme in Frankreich. Diese Position wolle Renusol auch unter den ab 2010 zu erwartenden Gesetzesänderungen weiter ausbauen, erklärt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Zur Messe “Energaia 2009” präsentiere Renusol eine adäquate und zukunftssichere Lösung. Mit dem Dachintegrationssystem IntraSole DS würden Photovoltaik-Module künftig zur wasserführenden Schicht, wobei nach Abschluss der Montage wenig vom eigentlichen Montagesystem sichtbar bleibe. Darüber hinaus stelle Renusol mit der InterSole-Rolle eine bemerkenswerte Weiterentwicklung des Indach-Bestsellers vor.
Für 2010 sehe eine Gesetzesvorlage weitere Auflagen für Indach-Systeme in Frankreich vor, die weiterhin die volle Solarstrom-Vergütung erhalten wollen. Nur Indach-Montagen würden die maximale Förderung erhalten. Die Module selbst sollen laut Renusol als wasserführende Schicht dienen. Die PV-Anlage soll noch weiter in das Dach integriert werden.

Dachintegrationssystem für hohen Designanspruch
Mit der IntraSole DS habe Renusol jetzt ein Dachintegrationssystem für Dünnschicht-Module entwickelt, das hohen ästhetischen Ansprüchen gerecht werde und alle Bedingungen für eine volle Vergütung erfülle, so das Unternehmen. Es erlaube eine noch weiter in das Dach integrierte Montage, so dass Regenwasser nicht mehr unter, sondern gesetzeskonform über die Module geleitet werde. Demzufolge sei das System selbstreinigend und wartungsfrei, da Laub und Verschmutzungen direkt weggespült würden. Einen höheren Designanspruch erfülle schwarz-eloxiertes Aluminium für alle sichtbaren Systemelemente, erklärt Renusol. Diese würden dank farblicher Anpassung sehr gut mit den schwarzen bzw. roten Dünnschicht-Modulen harmonieren.

Optimale Integration in die Dachhaut
Wie auch InterSole SE sei das neue IntraSole DS als äußerst anpassungsfähiges Montagesystem konzipiert, heißt es in der Pressemitteilung. Damit könnten alle gängigen Dünnschicht-Module mit Abmessungen von 1,10m x 1,30m unabhängig von der übrigen Bedachung wie Schieferplatten, Schindeln oder Dachziegel optimal in die Dachhaut integriert werden. Die IntraSole DS sei einfach und schnell auf alle Schrägdächer ab 15° Neigung zu montieren. Laut Renusol soll IntraSole DS voraussichtlich ab Juli 2010 auf dem Markt erhältlich sein. Eine Lösung für gerahmte Module sei derzeit in der Entwicklung.

Dachbahnen von der Rolle
Außerdem habe Renusol seine patentierten InterSole-Platten aus HDPE-Kunststoff weiter optimiert. Die spezielle Ausformung der Platten mit Ablaufrillen und Noppen zum Einhängen in die Dachlatten bleibe erhalten. Allerdings würden die 1,60 m langen Platten durch Rollenware von 10 m Länge ergänzt. So lasse sich Dachbahn für Dachbahn durch Ausrollen schnell und einfach sofort verschließen, erklärt Renusol in der Pressemitteilung. Eine 20 cm reichende Überlappung für eine 100-prozentige Wasserdichtigkeit sei nur noch an den Anschlussstellen zweier Rollen erforderlich. Auf diese Weise werde Material eingespart. Das senke die Kosten, erleichtere die Montagearbeit und mache somit Indach-Systeme für private Haushalte insgesamt noch interessanter. InterSole als Rollenware soll voraussichtlich ab Februar 2010 erhältlich sein.
Die Renusol GmbH auf der Energaia 2009 in Montpellier/Frankreich (09. – 12.12.2009): Halle 12, Stand H 502

06.12.2009 | Quelle: Renusol GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen