Photovoltaik-Studie von Greentech Media: USA werden bis 2012 zum zweitstärksten Nachfragemarkt weltweit

NULL

Die Nachfrage nach Solarstrom-Anlagen für den Einsatz in Gebäuden und amerikanischen Kraftwerken ist 2009 trotz der allgemein schlechten Wirtschaftslage erheblich gestiegen. Bis 2012 könnten sich die USA sogar zum weltweit schnellsten Wachstumsmarkt entwickeln, in welchen voraussichtlich mehr als sechs Milliarden Dollar investiert werden. Das sind zentrale Ergebnisse der Studie “The United States PV Market Through 2013: Projekt Economics, Policy, Demand and Strategy”, die Greentech Media am 14.12.2009 offiziell in Deutschland vorgestellt hat. Dem Report zufolge wuchs die in den USA installierte Photovoltaik-Leistung von 320 Megawatt (MW) im Jahr 2008 auf aktuell 440 Megawatt und könnte im “Best-Case” jährlich weiterhin um bis zu 48 Prozent wachsen.

Jährliche Photovoltaik-Investitionen wachsen auf mehr als 6 Milliarden Dollar; deutsche Solar-Unternehmen profitieren vom wachsenden Markt
“Bis 2012 wird der Photovoltaik-Markt in den USA den spanischen Markt einholen und die klare Nummer 2 hinter Deutschland werden”, so Markus Erhard, Analyst bei Greentech Media in München. “Wir gehen davon aus, dass besonders auch deutsche Player wie Conergy oder juwi vom Wachstum auf dem amerikanischen PV-Markt profitieren werden. Neben der installierten Leistung werden auch die Investitionen in den amerikanischen Photovoltaik-Sektor enorm zunehmen. Die Autoren der Studie errechneten eine Verdreifachung der Investments auf 6,12 Milliarden Dollar im Jahr 2012, bei einer besonders günstigen Marktentwicklung sogar bis zu 8,17 Mrd. Dollar. Im laufenden Jahr lagen die Investitionen noch bei 2,35 Milliarden Dollar. Zum raschen Wachstum des Kapitaleinsatzes von durchschnittlich mehr als 37 Prozent pro Jahr tragen vor allem Photovoltaik-Großprojekte (“Utility-Scale Projects”) bei, in die allein 1,48 Milliarden Dollar investiert werden.

Netzparität in knapp einem Dutzend Bundesstaaten in Reichweite
Weiteres zentrales Ergebnis der Studie: Unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Fördermittel ist in den Bundesstaaten Kalifornien und New Jersey die Preis-Konvergenz (Netzparität) zwischen Photovoltaik-Strom auf der einen Seite und Strom aus dem öffentlichen Netz (Grid Electricity) auf der anderen Seite schon erreicht. Die Experten von Greentech Media rechnen damit, dass es in 11 Bundesstaaten bis 2012 gelingen wird, bei Firmengebäuden diese Schwelle zu erreichen, in 10 Bundesstaaten werde diese auch bei Wohnhäusern bereits erreicht sein.

Weitere Inhalte der Studie
Die Studie von Greentech Media analysiert den auch für deutsche Solar-Unternehmen hoch interessanten US-Photovoltaik-Markt. Dabei stellen die Autoren Shayle Kann und Daniel Englander nicht nur die wichtigsten Akteure, deren aktuelle Wettbewerbsposition und Strategien vor, sondern gehen auch detailliert auf Marktbedingungen, Regulierung, Förderpolitik und Nachfrageentwicklung der 16 wichtigsten US-Bundesstaaten sowie auf nationaler Ebene ein. Dabei wird zwischen den drei wichtigsten Projektarten Wohnhäuser (Residential), Firmengebäude (Commercial) sowie Großprojekte (Utility-Scale Level) unterschieden. Weitere Inhalte sind vergleichende Analysen von Finanzierungsstrukturen und Fallstudien zu realisierten Projekten.
Die Studie “The United States PV Market Through 2013: Project Economics, Policy, Demand and Strategy” ist ab sofort verfügbar und kann ab 2.495 Dollar unter folgendem Direktlink erworben werden:
Website zur Studie von Greentech Media

15.12.2009 | Quelle: Greentech Media | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen