IHS erwartet in den nächsten drei Jahren zweistelliges Absatzwachstum bei Chips für Photovoltaik-Wechselrichter

Der Markt für Halbleiter, die in Photovoltaik-Wechselrichtern verwendet werden, wird langfristig weiter wachsen, berichtet IHS (El Segundo, Kalifornien, USA). Laut dem Marktforschungs-Unternehmen stieg der Umsatz mit Halbleiter-Chips für solche Solar-Wechselrichter im Jahr 2014 um 9 % auf 387,1 Millionen US-Dollar.

Im Jahr 2015 rechnet das Unternehmen mit einem Wachstum von 12 %, 2016 mit 20 %, 2017 mit 14 % und 2018 mit 16 %.
„Einer der wichtigsten Trends in der Halbleiter-Industrie ist die Entwicklung von Lösungen, welche die Energieeffizienz steigern“, sagt Robbie Galoso, Direktor bei IHS. „Insbesondere Halbleiter spielen in Photovoltaik-Wechselrichtern eine Schlüsselrolle. Hier sind enorme Energieeinsparungen möglich.“

IHS rechnet mit steigenden Marktanteilen bei Mikrowechselrichtern und einphasigen Geräten
Laut der jüngsten IHS-Studie über industrielle Halbleiter gibt es drei Haupttypen von Photovoltaik-Wechselrichtern: Mikrowechselrichter, einphasige und dreiphasige Wechselrichter. Den Markt der kleineren Geräte dominieren Mikro- und einphasige Wechselrichter. Diese Geräte werden in den nächsten fünf Jahren voraussichtlich Marktanteile der dreiphasigen Geräte erobern.
„Mikrowechselrichter wandeln den Gleichstrom in jedem einzelnen Modul in Wechselstrom um“, erklärt Galoso. „Sie sind zwar teurer, können jedoch in manchen Fällen einen bis zu 25 % höheren Solarstrom-Ertrag einbringen als herkömmliche Strang- oder Zentralwechselrichter, die den Solarstrom aus mehreren Solarmodulen umwandeln.“

Immer mehr Halbleiter für PV-Wechselrichter nötig
Der Bedarf an hochwertigen Photovoltaik-Wechselrichtern hat auch die Nachfrage nach diskreten und analogen Halbleitern angekurbelt. Mehr als drei Viertel der Umsätze mit Halbleitern für PV-Wechselrichter werden mit diskreten und analogen Komponenten gemacht.
Mikrowechselrichter und einphasige Wechselrichter unter 500 Watt enthalten in der Regel Metall-Oxid-Halbleiter-Feldeffekttransistoren (MOSFETs) und -Komponenten.
Große dreiphasige Geräte über 500 Watt benötigen in der Regel diskrete Halbleiter wie Bipolartransistoren mit isolierter Gate-Elektrode (IGBTs), weil sie bei hohen Temperaturen eine bessere Leistung erbringen.
In einphasigen und Mikrowechselrichtern kommen üblicherweise Mikrocontroller (MCUs) zum Einsatz, bei dreiphasigen digitale Signalprozessoren (DSPs).
„Da immer mehr Mikrowechselrichter verkauft werden, wird auch der Absatz und Umsatz mit Wechselrichter-Halbleitern kräftig weiter wachsen“, so Galoso.

12.05.2015 | Quelle: IHS | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen