NATURSTROM AG startet Investitionsoffensive für Windparks, Nahwärmenetze und Photovoltaik-Anlagen

Der Ökostrom- und Biogasanbieter NATURSTROM AG (Düsseldorf) plant für 2015 den Bau mehrerer Windparks, Nahwärmenetze und Photovoltaik-Anlagen. Mehr als 70 Millionen Euro will das Unternehmen in diesem Jahr in die Realisierung neuer Öko-Kraftwerke investieren.

„Damit stößt NATURSTROM in neue Dimensionen vor“, sagt Dr. Thomas E. Banning, Vorstandsvorsitzender der NATURSTROM AG.
2014 habe das Investitionsvolumen bereits bei etwa 35 Millionen Euro gelegen. Dieses Jahr will das Unternehmen 17 bereits genehmigte Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 43 Megawatt (MW) realisieren – gelegen in Nordbayern, im Umfeld der Unternehmensniederlassung in Forchheim. Hinzu kommen mehrere Nahwärmenetze. Auch zur dezentralen Versorgung von Immobilien und Gewerbebetrieben mit Strom, Wärme und Kälte auf Basis Erneuerbarer Energien plant NATURSTROM die nächsten Projekte.
Außerdem will sich das Unternehmen an kommenden Ausschreibungsrunden für Freiflächen-Photovoltaikanlagen beteiligen und erste Erfahrungen sammeln – auch wenn NATURSTROM Ausschreibungen für kleinere Energieprojekte als nicht geeignet ansieht.

Ausschreibungen von Photovoltaik-Freiflächenanlagen für kleine Akteure problematisch
„Im Bereich Photovoltaik würden wir uns gerne stärker engagieren – gerade mit Blick auf unsere Rolle als Energielieferant, denn Wind- und Sonnenstrom ergänzen sich sehr gut“, sagt Christoph Ströer, Leiter des Geschäftsbereichs Energieerzeugung.
„Durch die aktuellen gesetzlichen Bedingungen werden wir jedoch ganz erheblich eingeschränkt. Als Problem sehen wir als relativ kleiner Akteur die neuen Ausschreibungen. Für Großprojekte mögen Ausschreibungen angemessen sein, nicht aber für kleine und bürgernahe Projekte, die der örtlichen Versorgung dienen sollen.“

Projektierung und den Betrieb von Öko-Kraftwerken als zweites Standbein ausgebaut
„Seit einigen Jahren haben wir neben der bundesweiten Belieferung von Endkunden mit Ökostrom und Biogas die Projektierung und den Betrieb von Öko-Kraftwerken konsequent zu unserem zweiten Standbein ausgebaut“, berichtet NATURSTROM-Chef Dr. Thomas E. Banning.
„Mit dem Bau neuer Windenergie- und Solaranlagen leisten wir einen Beitrag zur Energiewende“, so Dr. Banning weiter. „Diese inhaltliche Motivation hat bei NATURSTROM höchsten Stellenwert. Gleichzeitig machen wir uns als Ökostromanbieter aber auch langfristig unabhängiger von externen Lieferanten und von der Strompreisentwicklung im Großhandel.“
NATURSTROM betreibt bereits deutschlandweit Windenergie-, Photovoltaik- und Biomasseanlagen mit einer Leistung von mehr als 57 MW. Seit 2004 projektiert und betreibt das Unternehmen eigene Öko-Kraftwerke – in vielen Fällen gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürger, wobei die Anwohner aus den umliegenden Ortschaften bevorzugt als Mitinvestoren angesprochen werden.

26.05.2015 | Quelle: NATURSTROM AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen