JA Solar erreicht neue Klasse A der Brandschutzprüfung gemäß UL1703 für Typ-1 Photovoltaik-Module

Die JA Solar Holdings Co., Ltd. (Schanghai, China), Hersteller hochleistungsfähiger Photovoltaik-Produkte, gab am 06.07.2015 bekannt, dass seine Standardmodule die Klasse A-Brandschutzprüfung entsprechend dem Standard „UL1703“ für Typ-1 Module bestanden haben.

Alle sechs Sets der Materiallisten, welche für die Typ-1 Module verwendet werden, absolvierten die von Intertek durchgeführte Prüfung mit Erfolg. Dadurch werde JA Solar zum ersten Unternehmen mit Massen-Modulproduktion in China, das die Prüfung erfolgreich abgeschlossen habe, berichtet das Unternehmen.
In den letzten Jahren wurden die Standards und Kriterien zur Sicherheitszertifizierung von PV-Modulen kontinuierlich aktualisiert und erweitert.
In der Klasse A-Brandschutzprüfung für Typ-1 PV-Module, die mittels UL-1703 festgelegt wird, muss das getestete Modul mehr als 10 Minuten direktes Brennen von einer Gasflamme aushalten (die Temperatur der Flamme beträgt 760±28°C mit einer Windgeschwindigkeit von 5,4±0,2 m/s, die zugelassene Flammenausbreitungsdistanz liegt bei unter 1,82 Metern).
Es stellte sich in der Klasse A-Prüfung heraus, dass die getesteten Typ-1 Module von JA Solar nicht nur der extremen Hitze widerstanden, ohne selbst zu brennen; Auch der Flammenbrenner konnte nicht einmal durch das Modul brennen.
„Die Tatsache, dass die Typ-1 Module von JA Solar die UL1703 Klasse A-Prüfung bestanden haben, bekräftigt erneut das konsequente Engagement von JA Solar, um seinen Kunden hochleistungsfähige und zuverlässige PV-Produkte in höchster Qualität bereitzustellen und die stetig wachsende Nachfrage nach sauberer Energie mithilfe von technologischer Innovation und Leistungsverbesserungen zu erfüllen“, heißt es in der Pressemitteilung.

07.07.2015 | Quelle: JA Solar | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen