Organische Photovoltaik: Hongkonger Forscher entwickeln neue Materialien für Polymer-Solarzellen mit Rekordwirkungsgrad

Professor Henry He Yan von der Hong Kong University of Science and Technology (HKUST) und sein Team haben ein neuartiges Material für organische Polymer-Solarzellen entwickelt, das Rekordwirkungsgrade hervorbringe, berichtet die Universität.

Die Neuentdeckung könnte die Kommerzialisierung tragbarer Solar-Ladegeräte deutlich beschleunigen.

Neue Materialien und Kombinationen erhöhen Solarzellen-Wirkungsgrad auf 10,8 %
Solar-Ladegeräte arbeiten in der Regel recht langsam. Die Entdeckung könnte diesen Aspekt verbessern. Die Forscher entwickelten drei neue Polymere und mehr als zehn Fulleren-Materialkombinationen, welche den Wirkungsgrad der Polymer-Solarzellen auf 10,8 % erhöhen. Das sei ein neuer Weltrekord für eine Einfach-Polymer-Solarzelle, betont die Uni.
Herkömmliche Silizium-Solarzellen sind schwer, starr, teuer und kompliziert in der Herstellung. Dagegen ist die Polymer-Technologie kostengünstiger, umweltfreundlicher, und die leichten Solarzellen können – ähnlich wie eine Zeitung – im Rolle-zu-Rolle-Druckverfahren einfach in Masse produziert werden.

Technologie könnte sich in weniger als zehn Jahren etablieren
Die Forschung steckt zwar noch in den Kinderschuhen – der Professor und sein Team haben mit der Technologie jedoch bereits Polymer-Solarzellen hergestellt, mit denen Kleingeräte wie Laserpointer aufgeladen werden können. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Technologie sich in weniger als zehn Jahren etablieren wird.

07.07.2015 | Quelle: HKUST | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen