Photovoltaik-Kraftwerksbetreiber 7C Solarparken AG erhöht Prognose für die Jahre 2015–2017

Die 7C Solarparken AG (Bayreuth), Betreiberin von Photovoltaik-Kraftwerken, stellte auf ihrem Analystentag am 08.09.2015 den neuen Geschäftsplan „Kapitalzuwachs durch Konsolidierung“ für die Geschäftsjahre 2015 bis 2017 vor. Dieser soll den Cashflow pro Aktie bis 2017 auf 0,50 Euro pro Aktie steigern.

Die Prognoseanhebung basiere unter anderem auf einer Erhöhung der Leistung von 71 MW auf 105 MW sowie einer Anlagenwert-Optimierung des neu erworbenen Portfolios mit 13,7 MW, berichtet das Unternehmen.
Hinzu kämen ein proaktives Portfolio-Management zur Generation von 0,2 Millionen Euro wiederkehrender Einnahmen sowie eine Rationalisierung rechtlicher Strukturen als wichtigste Säulen.
Während die Zielsetzungen des bisherigen Strategieplans für die Jahre 2014–2016 hauptsächlich die Integration der alten Colexon Energy betrafen, folge nun der gezielte Ausbau des Unternehmens. Geschäftsführer Steven De Proost: „Unsere höchste Priorität besteht nun im Erreichen der 100 MWp-Schwelle, ohne dabei unsere Investitionskriterien zu vernachlässigen. Die 100 MWp-Schwelle wird unser Unternehmen sowohl in der Industrie als auch auf dem Kapitalmarkt weiter nach vorne bringen.“

Finanzielle Ziele für 2017
Die geplanten Finanzkennzahlen für das Jahr 2017 sind neben dem Cashflow pro Aktie von 0,50 Euro eine Nettoverschuldung/EBITDA unter 6,0x und eine Dividende oder Dividendenäquivalent von 0,10 Euro pro Aktie. Diese Planung setzt ein Grundkapital von 41,6 Millionen Aktien voraus, entgegen dem aktuell gezeichneten Kapital von 33,5 Millionen Aktien. Die Zunahme soll hauptsächlich durch die Schaffung von 5,2 Millionen Aktien gegen Sacheinlage des kürzlich erworbenen Photovoltaik-Portfolios und durch weitere Ausübungen einer Optionsanleihe erfolgen. Weiteres Potenzial sieht der Vorstand in der Möglichkeit von Privatplatzierungen oder weiteren Sacheinlagen.
„Als Zielsetzung für unsere Pläne gilt die Verringerung unserer Nettoverschuldung/EBITDA auf unter 6,0x bis 2017. Daraus resultierend wird unser Verschuldungsgrad zu den niedrigsten der vergleichbaren Unternehmen zählen. Das wiederum steigert unser Potenzial für weiteres M&A-Wachstum oder eine Aktionärsvergütung über 2017 hinaus“, sagte der Finanzchef Koen Boriau.

08.09.2015 | Quelle: 7C Solarparken AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen