Größtes Photovoltaik-Kraftwerk der Schweiz ist in Betrieb; „Champ La Boverie“ mit 6 MWp

Seit 08.09.2015 ist ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 6,03 MW auf der „Champ La Boverie“ in Payerne (Kanton Waadt, Schweiz) in Betrieb.

Die Freiflächen-Anlage an der SBB-Bahnlinie nach Lausanne sei das seit Jahrzehnten erste Solar-Projekt auf der grünen Wiese und zugleich das größte jemals in der Schweiz realisierte, berichtet das Schweizer Beratungs-Unternehmen energiebüro ag.

PV-Kraftwerk deckt Strombedarf von 1.300 Haushalten
Mehr als 23.000 Solarmodule wurden innerhalb von fünf Wochen auf der bis dahin landwirtschaftlich genutzten Fläche der Größe von sieben Fußballfeldern installiert. Das PV-Kraftwerk soll pro Jahr 6 GWh Solarstrom liefern und damit den Strombedarf von 1.300 Haushalten der Gemeinde Payerne decken.
Das Projekt konnte umgesetzt werden, da einerseits die belegte Grünflache als Industriezone ausgewiesen ist und andererseits parallel Möglichkeiten zur Doppelnutzung geschaffen wurden: Die Fläche unterhalb der Solarmodule soll künftig sektorweise als Weideland für Schafherden genutzt werden. Erst diese Synergienutzung habe das Solar-Projekt bewilligungsfähig gemacht, betont die energiebüro ag. Aufgrund des Direkteinkaufes von Teilleistungen durch die Bauherrschaft Groupe E Greenwatt SA habe die besondere Herausforderung des Projektes in der Schnittstellen-Sicherung und der technischen Integration gelegen.

Projekt SOLARPAYERNE strebt Stromautarkie der Stadt an
Das Solarstrom-Kraftwerk wurde im Rahmen des Gesamtprojektes „SOLARPAYERNE“ umgesetzt, dessen Ziel die Stromautarkie der Stadt Payerne ist. „La Boverie“ soll die Hälfte des Stroms erzeugen, der erforderlich ist, um den Bedarf der 9.800 Einwohner zu decken. Den Rest sollen die auf den Dächern installierten Solarstrom-Anlagen liefern. Seit dem Projektstart im Sommer 2013 wurden zahlreiche öffentliche und private Gebäude mit PV-Anlagen ausgestattet.

06.10.2015 | Quelle: energiebüro ag | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Close