Neuer Energiemanager von E.ON steuert Solarstrom-Verbrauch im Privathaushalt

In wenigen Wochen kommt der E.ON Aura Manager auf den Markt. Über die mitgelieferte App lasse sich selbst erzeugter Solarstrom noch besser steuern und auf den Energieverbrauch zuhause optimieren, berichtet die E.ON Energie Deutschland GmbH (München).

Das selbstlernende System nutzt dafür Prognosen der erwarteten Erzeugung und des anfallenden Verbrauchs, damit die Kunden möglichst viel Strom ihrer Photovoltaik-Anlage selbst nutzen können.
Der Energiemanager ergänzt damit den E.ON Aura Stromspeicher, der seit Frühjahr erhältlich ist.
„Energie wird immer stärker dezentral, also bei den Menschen vor Ort erzeugt“, erklärt Uwe Kolks, Geschäftsführer der E.ON Energie Deutschland. „Mit dem Aura Manager geben wir unseren Kunden einerseits volle Transparenz, anderseits volle Kontrolle über ihren selbst produzierten und zuhause genutzten Solarstrom.“

Solarstrom-Erzeugung und -Verbrauch auf einen Blick
Die App wurde auf Basis von Kundenfeedback programmiert und kann auf Wunsch auch individualisiert werden. Der Aura Manager zeigt auf einen Blick, wie viel Solarstrom die Photovoltaik-Anlage gerade erzeugt, wie viel Energie zuhause verbraucht und wie viel gespeichert bzw. aus dem Speicher entnommen wird.
Die App bietet darüber hinaus Analyse-Tools für Photovoltaik-Einsteiger und Experten. Nutzer können so verstehen, wie ihr Verhalten die Wirtschaftlichkeit der Photovoltaik-Anlage erhöht. Ein Ranking zur Eigenversorgung mit Solarstrom und zur CO2-Einsparung sowie eine individuelle Wetterprognose runden die Funktionen ab.
Die App kann über Smartphones, Tablets und Computer genutzt werden.

31.08.2016 | Quelle: E.ON Energie Deutschland GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Beliebte Artikel

Schließen