Oxford PV übernimmt Dünnschicht-Entwicklungsstandort für Perowskit-Kommerzialisierung

Oxford Photovoltaics Ltd (Oxford PV)

gab am 11.11.2016 bekannt, dass das Unternehmen Grundstück und Fertigungsgebäude des bisher von der Bosch Solar CISTech GmbH betriebenen Entwicklungsstandortes erworben hat.
Am Standort in Brandenburg an der Havel soll eine moderne Pilotlinie errichtet werden, mit der Oxford PV seine Perowskit-Technologie auf branchenübliche Wafer-Größe hochskalieren und die für den kommerziellen Einsatz erforderlichen Herstellungsprozesse optimieren will.
Nachdem das Unternehmen vor Kurzem den ersten Teil (10 Millionen Euro) einer Serie-C-Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen hat, will es sich nun auf die Markteinführung seiner Perowskit-Technologie fokussieren.
Oxford PV erwartet, dass die innovative Technologie, bei der in einer Tandemkonfiguration die Perowskit-Solarzelle auf eine handelsübliche Siliziumzelle aufgebracht wird, den Wirkungsgrad von Silizium-Solarzellen stärker als andere konventionelle Verfahren steigern kann. Damit eröffne sich das Potenzial für eine grundlegende Umgestaltung des Solar-Marktes.
Das Unternehmen habe bereits mit der Einstellung von Mitarbeitern begonnen, die die Inbetriebnahme vorantreiben sollen, und geht davon aus, dass die Produktion innerhalb weniger Monate anlaufen wird.
„Wir freuen uns sehr, dass wir einen Standort übernehmen konnten, der es uns ermöglicht, die Markteinführung unserer Technologie zu beschleunigen“, so sagt Frank Averdung, CEO von Oxford PV.
„Die Fabrik ist hervorragend ausgestattet und hat für uns den zusätzlichen Vorteil, dass hoch qualifizierte und erfahrene Arbeitskräfte in der Region verfügbar sind. Der nächste Schritt wird darin bestehen, unser Team in Brandenburg aufzubauen und in unsere bereits bestehende Organisation in Oxford zu integrieren.“

11.11.2016 | Quelle: Oxford PV | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Schließen