Swissolar: 40 Jahre organisierte Solarwirtschaft

Große Einmütigkeit bei der diesjährigen Generalversammlung von Swissolar zu den zentralen Punkten. Foto: Swissolar
An der diesjährigen Generalversammlung würdigten die Swissolar-Mitglieder den Einsatz jener Personen, die vor 40 Jahren den Grundstein für den heutigen Verband legten. Swissolar und seine Mitglieder wollen sich als wichtiger Akteur für die Umsetzung der Energiestrategie und des Pariser Klimaprotokolls engagieren. Zudem wurden erstmals zwei Frauen in den Vorstand des Fachverbandes gewählt und Maßnahmen zur Stärkung des Qualitätslabels „Die Solarprofis“ beschlossen.

An der heutigen Generalversammlung von Swissolar in Zürich nahmen rund 120 Verbandsmitglieder teil. Dabei gab es Grund zum Feiern: Bereits 1978, also vor 40 Jahren, wurde der „Sonnenenergie-Fachverband Schweiz (SOFAS)“ gegründet, der Vorgängerverband von Swissolar.
Erstmalig in der Geschichte von Swissolar wurden neu zwei Frauen in den Vorstand gewählt. Es ist dies einerseits Kim Bernasconi. Sie ist Inhaberin des auf Photovoltaikanlagen spezialisierten Ingenieurbüros Masai“> in Cernier (NE). Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wurde David Galeuchet. Er leitet das Marketing des Photovoltaik-Grosshändlers

-->

Beliebte Artikel

Schließen