Halbjahresbericht: Innogy bestätigt Strategie und Ausblick für 2018

Das Ergebnis des ersten Halbjahres 2018 entspricht laut Innogy den Erwartungen. Foto: Innogy
Die Innogy SE gibt sich mit der Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres 2018 zufrieden. Zwar sank der Gewinn und die Schulden stiegen weiter, doch blieb laut der Essener alles im Rahmen der Erwartungen.

Das Ergebnis des ersten Halbjahres 2018 entspricht laut Innogy den Erwartungen: Das bereinigte EBIT belief sich im ersten Halbjahr 2018 auf 1.553 Millionen Euro und ging gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 10 Prozent zurück. Das bereinigte Nettoergebnis sank um 23 Prozent auf 662 Millionen Euro.
Gründe für diese Entwicklung sind unter anderem im Vertrieb der Wegfall positiver Einmaleffekte aus 2017 in Deutschland und ein unerwarteter Anstieg von Rohstoffkosten infolge kalter Witterung in den Niederlanden. Im Unternehmensbereich Netz & Infrastruktur ist das Ergebnis aufgrund neuer Regulierungsvorgaben für Gas in Deutschland rückläufig. Wettereffekte wirkten sich im Bereich Erneuerbare Energien negativ aus. Sowohl das bereinigte EBIT als auch das bereinigte Nettoergebnis liegen im Rahmen der Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Insgesamt erwartet Innogy für das Gesamtjahr ein bereinigtes EBIT von rund 2.700 Millionen Euro und ein bereinigtes Nettoergebnis von über 1.100 Millionen Euro. Details der Geschäftsentwicklung in den einzelnen Unternehmensbereichen sind im Halbjahresbericht 2018 abrufbar unter 

Schließen