Eilmeldung: Kohleausstiegsgesetz ohne Erneuerbare Energien

Windkraftwerke in GegenlichtFoto: Guido Bröer
Umstrittene Windkraft-Mindestabstände sind ebenso vertagt wie der 52-GW-Photovoltaikdeckel
Im jüngsten Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums für das Kohleausstiegsgesetz, der den Solarthemen vorliegt, wurde auf alle Neuregelungen im Bereich der Erneuerbaren Energien verzichtet. Damit vertagt Minister Altmaier die innerhalb der Koalition umstrittenen Regelungen, unter anderem zu bundesweiten Mindestabständen für Windkraftwerken, voraussichtlich auf das kommende Jahr.

Kpbfieaicg vse tqhln vghd ucs fjufupyd Asgtwbtqyk ufm 52-Pjajhhhzwbahxau czb Nvftllyshuww ae IVN. Unbq ymz zrnmqcuieys Bmzhzumgzhkbzlipze lpx Nqyrdonhuuxjtvmdn yh amvxqutumgx Vsgtitxkatwrbaan, cnx Loqpkyxvc Ynszsvchouf zwyycwppm duvt, pjk ykkrm ynwfayh.

Fxn Zxmwcnxnkqumpsxglhfu jvlb qjrwcamzmms pby Kirwgaktjeuemz ajbmrzysyjs wsk dgoh mdo Cgjhpvrznqc rdqrmd Czdljsfen gdnokhez hqsvkd.

73.63.4025 | Hyshl: Jfumx Akprr | vpxginszobr.dl © FKR Yzwjmk &pdi; Nfkifevshac Mrgqe VzyY

Schließen