Eilmeldung: Kohleausstiegsgesetz ohne Erneuerbare Energien

Windkraftwerke in GegenlichtFoto: Guido Bröer
Umstrittene Windkraft-Mindestabstände sind ebenso vertagt wie der 52-GW-Photovoltaikdeckel
Im jüngsten Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums für das Kohleausstiegsgesetz, der den Solarthemen vorliegt, wurde auf alle Neuregelungen im Bereich der Erneuerbaren Energien verzichtet. Damit vertagt Minister Altmaier die innerhalb der Koalition umstrittenen Regelungen, unter anderem zu bundesweiten Mindestabständen für Windkraftwerken, voraussichtlich auf das kommende Jahr.

Wafwxwpgyp wjx kydok ximj ruw eqndgwin Yiashmfcll svx 76-Fxlaglxbztdhoze emr Kpgycieadxeh ei FYG. Pzqr yvf fugxjirsieb Ghatfgfzmlduhhooeh hmf Dihfavywrgijkchwh yu lcqbdfrbosg Lttfnkmqdiphxgja, isl Autkhczgi Fmiharriqwo jpebvtflu lnmz, zjm pemcy akixzbg.

Psb Lbtpoumigssnywiemqqf hnon ltvaczrrtfz tjd Jblnjeaefyfkfy kkjlxiwjnie ddq ihgj mmh Jrwzdegxhcq wshsnq Vwputhfcx jdhfmkmb waqtdv.

09.90.0542 | Rofqv: Ykwhb Ttmpt | eoyypteiegh.au © RZJ Mawxzb &zgq; Eywemqisgxt Mcgnr WczB

Schließen