Anzeige

Niedersächsische Wasserstoffallianz gegründet

Brennstoffzellenzug in Niedersachsen. Foto: Alstom/Rene Frampe

Die Allianz will den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft mit aus erneuerbaren Energien gewonnenem „grünen“ Wasserstoff voranbringen.

Niedersachsen zielgerichtet und wettbewerbsfähig als „Wasserstoff-Land“ der Zukunft zu entwickeln: Das ist das Ziel der geplanten Niedersächsischen H2-Allianz. Verschiedene Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft, darunter die Leibniz Universität Hannover haben sich zusammengefunden, um ihre Kräfte in diesem Bereich zu bündeln.

Start der H2-Allianz ist die Unterzeichnung einer Absichtserklärung, die im nächsten Schritt an Verwaltung und Politik übergeben wird. Die Unterzeichnenden fördern intensiv die Wasserstoffaktivitäten und sind an einer niedersachsenweiten Zusammenarbeit interessiert, um die regionalen Aktivitäten zukünftig enger abzustimmen.

Wasserstoff wird aus erneuerbaren Energien erzeugt und wird zum Beispiel für Nutzfahrzeuge oder auch im Personennahverkehr eingesetzt. Seit 2018 befinden sich zwei Brennstoffzellenzüge täglich im Personennahverkehr im Norden Deutschlands im Einsatz. Übergeordnetes Ziel der Akteurinnen und Akteure ist der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft mit aus erneuerbaren Energien gewonnenem „grünen“ Wasserstoff als Baustein zur Transformation unseres Energiesystems.

16.8.2019 | Quelle: Leibniz Universität Hannover | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.

Verwandte Artikel