Solarspeicher aus Baden-Württemberg in Peking präsentiert

Die Sailer Solarsysteme GmbH aus dem württembergischen Schelklingen war mit einem Stand auf der ITEP 2000 (International Technology for Environmental Protection in China) in Peking vertreten. Vom 11. bis 14. September fand dort die führende Messe im Bereich des Umweltschutzes statt, die vom chinesischen Umweltschutzministerium unterstützt wurde. In der chinesischen…

Die Sailer Solarsysteme GmbH aus dem württembergischen Schelklingen war mit einem Stand auf der ITEP 2000 (International Technology for Environmental Protection in China) in Peking vertreten. Vom 11. bis 14. September fand dort die führende Messe im Bereich des Umweltschutzes statt, die vom chinesischen Umweltschutzministerium unterstützt wurde. In der chinesischen Verfassung ist der Umweltschutz als staatliche Aufgabe verankert.

Die Sailer GmbH ist Spezialist für Solarschichtenspeicher zur Warmwasserbereitung- und Heizungsunterstützung. Um über die Messe hinaus für chinesische Regierungsstellen jederzeit ansprechbar zu sein, ist das Unternehmen mit einem Büro in Peking vertreten. Von dort sollen alle Aktivitäten auf dem chinesischen Markt koordiniert werden. Die Umweltsituation führte in China zur Einführung des Verursacherprinzips. Es nimmt jeden „Verschmutzer“ in die finanzielle und rechtliche Verantwortung: Bei Überschreitung der Emissionsgrenzwerte fallen Gebühren an.

Auch das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt (UBA) waren auf der Messe vertreten. Sie zeigten Möglichkeiten zur nachhaltigen und rationellen Wassernutzung. Die ITEP fand im Vorfeld der von Bundeskanzler Gerhard Schröder und dem chinesischen Ministerpräsidenten Zhu Rongji initiierten Deutsch-Chinesischen Umweltkonferenz statt (12./13. Dezember 2000 in Peking). Sie ist die größte bilaterale Umweltkonferenz, an der die Bundesregierung teilnimmt.

Quelle: Sailer Solarsysteme GmbH, 05.10.2000

Schließen