100.000-Dächer: Finanzministerium gibt Mittel frei

Die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) berichtet in einem aktuellen Rundschreiben, dass die für dieses Jahr zugesagten Haushaltsmittel für das Solarstrom-Förderprogramm ab sofort von der Kreditanstalt Wiederaufbau (KfW) vergeben werden können.  Mit den zinsverbilligten Krediten des 100.000 Dächer-Solarstrom-Programms können Photovoltaikanlagen mit einer Spitzenleistung von insgesamt 65 Megawatt (MWp) finanziert werden. Laut…

Die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) berichtet in einem aktuellen Rundschreiben, dass die für dieses Jahr zugesagten Haushaltsmittel für das Solarstrom-Förderprogramm ab sofort von der Kreditanstalt Wiederaufbau (KfW) vergeben werden können.  Mit den zinsverbilligten Krediten des 100.000 Dächer-Solarstrom-Programms können Photovoltaikanlagen mit einer Spitzenleistung von insgesamt 65 Megawatt (MWp) finanziert werden.

Laut UVS will die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) innerhalb der nächsten acht Wochen die vorliegenden Kreditanträge (Volumen: 35 MWp) aus dem Jahr 2000 bewilligen. Der Antragsstau könnte damit bis April aufgelöst werden. Auf Grund der Turbulenzen des Vorjahres müsse die Branche davon ausgehen, dass knapp ein Drittel der bisherigen Antragsteller abspringe und damit Mittel im Umfang von etwa 10 MWp frei würden, vermutet die UVS. Als Konsequenz stünden für neue Anträge im Jahr 2001 insgesamt 40 MW zur Verfügung. Durch die bereits erfolgte Freigabe dieser Haushaltsmittel können auch Investoren, die ihren Antrag im laufenden Jahr stellen, damit rechnen, ohne größere Verzögerungen zum Zuge zu kommen.

14.02.2001   Quelle: UVS

Schließen