SWR Freiburg: Erstes „Solar-Funkhaus“ in Deutschland

Auf dem Dach der Südwestrundfunk (SWR)-Studios in Freiburg arbeitet seit dem 19.03.2001 ein Solarkraftwerk.   Die Modulfläche von rund 240 Quadratmetern liefert ca. 22.000 Kilowattstunden (kWh) Solarstrom jährlich, ausreichend um sieben Einfamilienhäuser mit Strom zu versorgen. Die Spitzenleistung beträgt 24 Kilowatt (kWp). „Die Freude über das Solarkraftwerk ist groß. Jetzt…

Auf dem Dach der Südwestrundfunk (SWR)-Studios in Freiburg arbeitet seit dem 19.03.2001 ein Solarkraftwerk.   Die Modulfläche von rund 240 Quadratmetern liefert ca. 22.000 Kilowattstunden (kWh) Solarstrom jährlich, ausreichend um sieben Einfamilienhäuser mit Strom zu versorgen. Die Spitzenleistung beträgt 24 Kilowatt (kWp). „Die Freude über das Solarkraftwerk ist groß. Jetzt wünschen wir uns nur noch, dass andere Funkhäuser mitziehen“, so Roland Schrag, Studioleiter des SWR in Freiburg.

Nach dem Statistischen Landessamt in Stuttgart mit einer Modulfläche von insgesamt 650 Quadratmetern und einer jährlichen Produktion von rund 60.000 kWh Strom ist nun eine zweite öffentliche Einrichtung Standort einer großen Photovoltaikanlage. Das Thema Solarenergie ist seit Jahren Programmbestandteil des SWR. Zahlreiche Sendungen zu Energie- und Verbraucherfragen wurden produziert. „Jetzt folgen den gesendeten Informationen, sauber erzeugte Kilowattstunden Solarstrom vom Dach des SWR“, freut sich Schrag. In den kommenden Wochen wird das Solarkraftwerk zum Anlass einer Reihe von Beiträgen über regenerative Energien genommen. Ausschlaggebend für die Umsetzung war das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), welches die Einspeisung und Vergütung des Solarstroms über 20 Jahre garantiert. Gebaut und finanziert wurde das Solarkraftwerk von der S.A.G. Solarstrom AG, die es auch betreibt.

27.03.2001   Quelle: S.A.G. Solarstrom AG

Schließen