Umweltminister Trittin führt Klimagespräche in den USA

Bis zum 21. April nimmt Bundesumweltminister Jürgen Trittin an der 9. Sitzung der UN-Kommission für Nachhaltige Entwicklung (Commission on Sustainable Development – CSD) in New York teil. Im Anschluss daran trifft der Minister Vertreter aus US-Regierung und Wirtschaft, um über nationale und internationale Klimapolitik zu diskutieren.  Die CSD wurde 1993…

Bis zum 21. April nimmt Bundesumweltminister Jürgen Trittin an der 9. Sitzung der UN-Kommission für Nachhaltige Entwicklung (Commission on Sustainable Development – CSD) in New York teil. Im Anschluss daran trifft der Minister Vertreter aus US-Regierung und Wirtschaft, um über nationale und internationale Klimapolitik zu diskutieren.  Die CSD wurde 1993 ins Leben gerufen um die Umsetzung der Ergebnisse der UNO-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro zu überprüfen. Die Kommission soll einen Überblick über den Stand der weltweiten Bemühungen beim Umweltschutz geben und Druck auf die Regierungen ausüben. Bei der Konferenz in New York sollen schwerpunktmäßig die Themen Energie, Schutz der Erdatmosphäre sowie nachhaltige Verkehrspolitik behandelt werden. Mit Amtskollegen, vor allem aus Entwicklungsländern, will Trittin Fragen im Vorfeld des Weltgipfels für Nachhaltige Entwicklung im Herbst 2002 in Johannesburg („Rio plus 10“) erörtern. Die deutsche CSD-Delegation in New York besteht aus Bundestagsabgeordneten sowie Vertretern aus Wirtschaft, Industrie und Umweltverbänden.

Am 22. und 23. April wird sich Trittin in Washington mit dem stellvertretenden Außenminister Richard Armitage und die Leiterin der obersten amerikanischen Umweltbehörde, Christine Todd Whitman, treffen. Im Mittelpunkt der Gespräche soll vor allem die geplante Fortsetzung des Klimagipfels im Juli in Bonn stehen. Um sich über die Aktivitäten der amerikanischen Wirtschaft zum Klimaschutz zu informieren, will Trittin auch mit Vertretern amerikanischer Unternehmen zusammentreffen.

19.04.2001   Quelle: BMU

Schließen