„Solar-Bundesliga“ für Kommunen

Der Fachinformationsdienst Solarthemen und die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) haben ein Ranking für Städte und Gemeinden gestartet. An der Solar-Bestenliste können sich alle Kommunen in Deutschland beteiligen.  Entscheidende Faktoren sind die installierte Photovoltaik-Leistung in Watt sowie die Fläche installierter Solarkollektorsysteme pro Einwohner. Gewertet werden alle privaten, betrieblichen und gemeindeeigenen Solaranlagen.…

Der Fachinformationsdienst Solarthemen und die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) haben ein Ranking für Städte und Gemeinden gestartet. An der Solar-Bestenliste können sich alle Kommunen in Deutschland beteiligen.  Entscheidende Faktoren sind die installierte Photovoltaik-Leistung in Watt sowie die Fläche installierter Solarkollektorsysteme pro Einwohner. Gewertet werden alle privaten, betrieblichen und gemeindeeigenen Solaranlagen.

Der Deutsche Meister der ersten Saison soll am 7. Juli 2001 auf dem Forum „Inter Solar Cities“ im Rahmen der Messe „Intersolar“ in Freiburg gekürt werden. Dort haben Kommunen die Möglichkeit, ihre Solar-Aktivitäten einem großen Publikum zu präsentieren. Alle kommunalen Solarstatistiken, die bis zum 22. Juni 2001 gemeldet werden, kommen noch in die Wertung.

„Damit soll für die Städte und Gemeinden ein Anreiz geschaffen werden, ihr Engagement im Bereich, Regenerative Energien‘ deutlich auszubauen“, erklärt Jörg Dürr-Pucher, DUH-Bundesgeschäftsführer, den Sinn des Rankings: „Wir hoffen auf einen Wettbewerb guter kommunaler Förderprojekte.“

Die Ausschreibungsunterlagen sowie die laufend aktualisierte Liste der Teilnehmer sind im Internet zu finden unter www.solarbundesliga.de.

21.05.2001   Quelle: Solarthemen, DUH

Schließen