In ganz Deutschland genug Sonne für die Solarthermie

Auch im Norden der Republik gibt es genug Sonne für den sinnvollen und wirtschaftlichen Betrieb einer solarthermische Anlage. Die Sonneneinstrahlung liegt hier im Jahresdurchschnitt lediglich zehn Prozent unter dem Wert, der im Süden erreicht wird.   Auf einen nach Süden ausgerichteten Quadratmeter Kollektorfläche treffen in Deutschland rund 1.100 Kilowattstunden Sonnenenergie im Jahr. “Das entspricht der […]

Auch im Norden der Republik gibt es genug Sonne für den sinnvollen und wirtschaftlichen Betrieb einer solarthermische Anlage. Die Sonneneinstrahlung liegt hier im Jahresdurchschnitt lediglich zehn Prozent unter dem Wert, der im Süden erreicht wird.   Auf einen nach Süden ausgerichteten Quadratmeter Kollektorfläche treffen in Deutschland rund 1.100 Kilowattstunden Sonnenenergie im Jahr. “Das entspricht der Energie, die zur Erwärmung des Wassers für 250 Badewannen benötigt wird,” vergleicht Professor Dr. Maximilian Gege, Vorstand des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management e. V. (B.A.U.M.) und Sprecher der Kampagne “Solar-na-klar” anschaulich.

Bereits sechs Quadratmeter Kollektorfläche reichen in der Regel aus, um den Warmwasserbedarf einer vierköpfigen Familie vom Mai bis in den frühen Herbst komplett abzudecken. Weitere Daten und wissenswerte Informationen enthält ein Info-Paket von “Solar-na-klar!” mit 40seitiger Broschüre und einer Videokassette, das für eine Versandkostenpauschale von 9,50 Mark bestellt werden kann. Im Internet können die einzelnen Kapitel der Broschüre unter www.solar-na-klar.de heruntergeladen werden. Die PDF-Dateien informieren über Brauchwassererwärmung, Heizungsunterstützung, Schwimmbaderwärmung, Nachheizung, Kollektoren, Speicher und Montage sowie über Kosten und Förderprogramme.

05.06.2001   Quelle: B.A.U.M.

Schließen