US-Unternehmen Pyron Inc. stellt neues Solarkraftwerk vor

Mit dem Konzept des „SolarMarine“-Kraftwerks präsentiert der deutsch-amerikanische Physiker John Nikolaus Laing für sein Unternehmen Pyron Inc. eine Neuentwicklung in der Photovoltaik.  Das runde Kraftwerk soll pro Kilowatt elektrischer Spitzenleistung nur 10 Quadratmeter Fläche beanspruchen. Herkömmliche Solarstromanlagen benötigten, so Laing, für die gleiche elektrische Leistung eine Grundfläche von 41 bis…

Mit dem Konzept des „SolarMarine“-Kraftwerks präsentiert der deutsch-amerikanische Physiker John Nikolaus Laing für sein Unternehmen Pyron Inc. eine Neuentwicklung in der Photovoltaik.  Das runde Kraftwerk soll pro Kilowatt elektrischer Spitzenleistung nur 10 Quadratmeter Fläche beanspruchen. Herkömmliche Solarstromanlagen benötigten, so Laing, für die gleiche elektrische Leistung eine Grundfläche von 41 bis 904 Quadratmetern. Die flache Bauweise der Anlage vermeide die gegenseitige Abschattung der Spiegel, die deshalb auf engem Raum aufgebaut werden könnten. Die Solarzellen werden mit Wasser gekühlt; auf diese Weise soll ein Wirkungsgrad von 32% erreicht werden. Die Anlage wird dem Stand der Sonne nachgeführt, ihr neuartiges „Laing-Linsensystem“ lenke die Sonnenstrahlen unabhängig von der Sonnenhöhe annähernd senkrecht auf die Photozellen.

Den Markt für sein Produkt sieht Laing nicht in Großanlagen zur Solarstromproduktion, sondern in Kraftwerken mit einer Spitzenleistung bis 100 Kilowatt. Diese eignen sich nach seiner Einschätzung besonders für die Stromversorgung von Gemeinden in der Dritten Welt. Bisher betreibt Pyron Inc. eine Demonstrationsanlage in San Diego, Kalifornien. Das Unternehmen sucht derzeit finanzkräftige Partner, um eine Fertigungsanlage für die High-Tech-Komponenten aufzubauen.

14.08.2001   Quelle: Solarmarine.com

Schließen