SolarWorld AG übernimmt Patente der Bayer AG

Die Bonner SolarWorld AG hat von der Bayer AG in Leverkusen 30 Patente und Patentanmeldungen erworben sowie das Know-how zur kostengünstigen Herstellung von Silizium für Solarzellen übernommen.   Damit verfolgt die SolarWorld AG nach eigenen Angaben ihren Weg zum voll integrierten Photovoltaik-Konzern. Laut einer Pressemitteilung steht das Unternehmen bereits mit…

Die Bonner SolarWorld AG hat von der Bayer AG in Leverkusen 30 Patente und Patentanmeldungen erworben sowie das Know-how zur kostengünstigen Herstellung von Silizium für Solarzellen übernommen.   Damit verfolgt die SolarWorld AG nach eigenen Angaben ihren Weg zum voll integrierten Photovoltaik-Konzern. Laut einer Pressemitteilung steht das Unternehmen bereits mit mehreren Partnern in Verhandlung, um das Herstellungsverfahren umzusetzen. Silizium sei als Rohstoff für Solarzellen heute unverzichtbar und stehe bisher nur als Nebenprodukt der Elektronikindustrie zur Verfügung, erklärte das Unternehmen. Die Entwicklung eines kostengünstigen Herstellungsverfahrens sei eine unbedingte Voraussetzung für das Wachstum der Photovoltaik-Industrie.

Über 95 Prozent aller weltweit produzierten Solarzellen bestehen aus dem Halbleitermaterial Silizium. Halbleiter sind Stoffe, die unter Zufuhr von Licht oder Wärme elektrisch leitfähig werden, während sie bei tiefen Temperaturen isolierend wirken. In einem vom Bundeswirtschaftsministerium und dem Forschungsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Projekt hatte die Bayer AG von 1998 bis 2000 ein besonders kostengünstiges Verfahren zur Herstellung von solarem Silizium entwickelt. Hierbei soll das für die Photovoltaik notwendige hochreine Silizium über die Zersetzung von Silan (SiH4) gewonnen werden.

22.08.2001   Quelle: SolarWorld AG

Schließen