Polen will erneuerbare Energien ausbauen

Das polnische Parlament hat einen Strategieplan zur Entwicklung der erneuerbaren Energien angenommen. Danach sollen 7,5 Prozent des polnischen Energiebedarfs bis zum Jahr 2010 aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt werden.   Die Umsetzung des Programms soll 7,2 Milliarden DM kosten. Die 1997 gegründete Econtrade Deutschland GmbH mit Sitz in Dresden teilte in…

Das polnische Parlament hat einen Strategieplan zur Entwicklung der erneuerbaren Energien angenommen. Danach sollen 7,5 Prozent des polnischen Energiebedarfs bis zum Jahr 2010 aus erneuerbaren Energiequellen gedeckt werden.   Die Umsetzung des Programms soll 7,2 Milliarden DM kosten. Die 1997 gegründete Econtrade Deutschland GmbH mit Sitz in Dresden teilte in einer Presseerklärung mit, das polnische Umweltministerium arbeite gegenwärtig an einem Plan, der bis zum Jahr 2010 eine installierte Windkraftleistung von 1.600 Megawatt (MW) auf dem Festland und 300 MW Off-shore vorsehe. Die beiden Schwesterunternehmen EconTrade Polska Sp. z o.o. und EconTrade Bulgaria GmbH haben ihren Sitz in Wrocław (Breslau) und Sofia.

Anfang 1999 waren in Polen 11 netzgekoppelte Windkraftanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 3 Megawatt (MW) und einer Stromerzeugung von 5,9 Millionen Kilowattstunden in Betrieb. Daneben arbeiten zirka 50 kleine unabhängige Windkraftanlagen, die jährlich 100.000 – 200.000 Kilowattstunden Strom erzeugen. Nach Einschätzung der Weltbank wird sich die Nutzung der Windenergie in Polen jährlich um 4 – 5 Petajoule erhöhen (Ein Petajoule (PJ) entspricht 278 Millionen Kilowattstunden). Die besten Windbedingungen mit durchschnittlichen Geschwindigkeiten von 5-6 Metern pro Sekunde in einer Höhe von 30 Metern sind an der Küste und im Suwalki-Gebiet gegeben. In Polen sind derzeit 10 Windkraftanlagen geplant.

Die EconTrade Deutschland plant für den 28. 09. 2001 in Dresden einen Workshop zum Thema „Erneuerbare Energien in Polen“. Auf dem Programm stehen neben den rechtlichen Grundlagen für erneuerbare Energien auch Verhandlungsstrategien für Netzanschluß- und Energieabnahmeverträge sowie die Finanzierung durch kommerzielle Kredite und die öffentliche Förderung. Außerdem sollen die polnischen Parlamentswahlen vom 23.9.2001
im Hinblick auf die Nutzung erneuerbarer Energien und Novellierungstendenzen der Förderinstrumente ausgewertet werden. Das ausführliche Programm ist erhältlich unter der Adresse:

EconTrade Deutschland GmbH
Gostritzer Str. 61-63
01217 Dresden
Tel.: 0351 871 8344
mailto:office@econtrade.com

05.09.2001   Quelle: Econtrade

Schließen