US-Regierung fördert Dünnschicht-Solarzellen-Forschung

Das amerikanische Energieministerium will die Erforschung und Entwicklung von Dünnschicht-Photovoltaikzellen an 19 Universitäten und in 14 Unternehmen mit insgesamt 40 Millionen Dollar für unterstützen.  Zusammen mit Wissenschaftlern der Forschungsstelle für erneuerbare Energien NREL (National Renewable Energy Laboratory) sollen die ausgewählten Universitäten und Unternehmen Forschungsteams bilden. Das staatliche Zentrum für Photovoltaik…


Das amerikanische Energieministerium will die Erforschung und Entwicklung von Dünnschicht-Photovoltaikzellen an 19 Universitäten und in 14 Unternehmen mit insgesamt 40 Millionen Dollar für unterstützen.
  Zusammen mit Wissenschaftlern der Forschungsstelle für erneuerbare Energien NREL (National Renewable Energy Laboratory) sollen die ausgewählten Universitäten und Unternehmen Forschungsteams bilden. Das staatliche Zentrum für Photovoltaik (NCPV, National Center for Photovoltaics) wird die Forschungsgelder verteilen.

Wegen des niedrigeren Materialaufwandes können bei der Produktion von Dünnschicht-Solarzellen Kosten vermieden werden. Ihr Wirkungsgrad liegt allerdings noch erheblich unter dem der weiter verbreiteten kristallinen Zellen. Das amerikanische Energieministerium verspricht sich von den Forschungsprojekten eine deutliche Senkung der Herstellungskosten für Photovoltaikanlagen.

10.09.2001   Quelle: NREL

Schließen